Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Schweriner Sportfest Spiele ohne Grenzen

Von SEKA | 27.03.2018, 23:20 Uhr

Das Sportfest in und an der Schwimmhalle steht für Integration und Inklusion

Lachen und Schreien erfüllte gestern die Schwimmhalle, deren Foyer und Vorplatz. Mehr als 150 Kinder tobten bereits um 10 Uhr zur Eröffnung des Sportfestes „Spiele ohne Grenzen“ bei unterschiedlichsten Aktionen. „Der Erfahrung nach kommen aber noch Langschläfer nach“, sagt Andreas Böttcher vom Stadtsportbund. Er sei froh, dass das Fest bereits zum zehnten Mal stattfinde, sagt Böttcher.

Rutschen, ein Basketballkorb, eine Baseball-Anlage, Tischtennisplatten und alle Becken der Schwimmhalle standen den Kindern zum Spielen zur Verfügung. Die Kleinen kamen aus umliegenden Kindergärten und Horten. „Wir können vor allem Flüchtlingen, Migranten und sozial Benachteiligten eine Möglichkeit zur sportlichen Aktivität geben, die sie sonst so nicht haben“, sagt Böttcher. „Hier wird Integration und Inklusion gelebt“, fügt er hinzu.

Verschiedene Vereine und Verbände beteiligten sich am Sportfest, darunter DRK, Awo und der Bauspielplatz. Zudem stellte die Stadtverwaltung die Schwimmhalle für die Kinder kostenfrei zur Verfügung.