Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Spendenaktion aus Schwerin Sie bezwingen die Alpen für die kranke Ida

Von kmue | 18.08.2020, 17:20 Uhr

Schweriner sammelt Spenden für an Muskelschwund erkranktes Mädchen

„Ich habe das völlig unterschätzt“, sagt Marko Bosse und lächelt. Wieder. Denn vor wenigen Tagen war ihm alles andere als zum Lachen zumute. Alles schmerzte. Die Luft war knapp. Der Schweriner hatte sich für einen Spenden-Lauf über die Alpen entschieden. Helfen möchte er der kleinen Ida aus Schwerin. Das Mädchen hat spinale Muskelatrophie – Muskelschwund, der durch einen fortschreitenden Untergang von motorischen Nervenzellen im Vorderhorn des Rückenmarks verursacht wird. Eine Schwächung der Muskelzellen – unheilbar.

Das kleine Mädchen wünscht sich nichts sehnlicher als ein richtiges Kinderzimmer. Doch einfach nur Spenden zu sammeln, war dem Schweriner Round Tabler zu einfach. Er suchte die Herausforderung und fand sie. Das gesteckte Ziel: In drei Tagen 180 Kilometer bei 8800 Höhenmetern.

Grenzerfahrung in den Alpen

Die Strecke von Oberstdorf nach Meran auf dem Fernwanderweg E5 zu laufen, haben er und seine Mitstreiter knapp verfehlt. Auf seinem „Alpenrun 2020 for IDA“ begleiteten ihn Sebastian Pohl aus Hannover, Martin Hengesbach aus dem Hochsauerland und Steffen Hintze aus der Schweiz – alle drei erfahrene Extremsportler. Doch gegen den Wettergott konnten sie nichts ausrichten. Das Ziel wurde mit 142 Kilometern und knapp 7000 Metern Höhe knapp unterschritten. „Für jeden Sportler steht die Sicherheit im Fokus. Wenn man auf mehr als 2000 Metern Höhe in ein Gewitter gerät, ist Vernunft angesagt“, erklärt Marko Bosse.

Und auch ohne die letzten Meter war es für ihn eine Herausforderung der besonderen Art. Täglich sei er an seine Grenzen gekommen. „Ich habe zwar viel zu Hause trainiert, aber die Luft da oben ist eine ganz anderen und wir haben uns auch ein hehres Ziel gesteckt. So schnell hat diese Strecke auch noch keiner gemeistert“, sagt er und spricht von zusätzlichen Umwegen, vorbei an abgerutschten Berghängen und starken Gewittern. „So dicht bin ich Blitzeinschlägen noch nicht gekommen.“ Die atemberaubende Fernsicht, extrem steilen Aufstiege und herausfordernden Klettersteige motivierten die Vier täglich, bis an ihre Grenzen zu gehen.

Weitere Spender gesucht

Aktuell beschäftigt die Männer die Spendensumme. Das Ziel sei noch nicht erreicht. „Wir haben mit der WGS, bei der die Familie von Ida Mieter ist, schon geklärt, dass das Badezimmer umgebaut wird, aber das Kinderzimmer fehlt noch“, sagt Marko Bosse. Aktuell gleicht das Zimmer einer Intensivstation. Doch die kleine Ida hätte gern ein Kinderzimmer wie alle anderen in ihrem Alter. „Wir suchen noch nach einem Innenarchitekten, der bei der Gestaltung hilft und wir brauchen dringend weitere Spender“, betont der Schweriner. Denn auch vor diesem Projekt hat Corona nicht Halt gemacht. Drei große Sponsoren sind kurzfristig abgesprungen. „Wir freuen uns wirklich über jeden Cent“, sagt Bosse.

Hier können Sie spenden
Spenden an den Round-Table Schwerin 20 Kontakt: tabler@rt201.rtd-mail.deSpendenkonto: DE51 1405 2000 1729 9021 93Stichwort: Kleine Kämpferin Ida