Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Kinderwünsch werden wahr Schelfstadt erschafft Spieleparadies

Von juno | 10.02.2014, 12:00 Uhr

Kinderträume werden wahr: Anstelle des alten Spielplatzes gehen Am Schelfmarkt in einer Woche die Arbeiten am „Haus der Mäuse“ los

Am Schelfmarkt werden Kinderträume wahr: In genau sieben Tagen sollen die Bauarbeiten losgehen. Voraussetzung dafür: kein Frost. Dann entsteht ein neues Spieleparadies mitten im Herzen der Schelfstadt. Die bisherige Anlage wird abgebaut. Dafür können die Schelfstadt-Kinder bald rund um das „Haus der Mäuse“ Abenteuer erleben, rutschen, klettern, buddeln und herumtollen. Der Holzgestalter Lars Piolka wird dann Hand anlegen und die Anlage aus dem Boden stampfen. Eine neue Schaukel, eine Rutsche, ein Klettergerüst – das waren die Wünsche von mehreren Hortkindern, die befragt worden sind, wie sie sich ihren liebsten Spielplatz vorstellen. Im Frühjahr soll alles fertig sein. Bereit, um den Mädchen und Jungen im Stadtteil jede Menge Spaß zu bringen.

„Die Landeshauptstadt investiert in die Sanierung dieses Spielplatzes 40 000 Euro“, sagt Ilka Wilczek, Werkleiterin bei den Stadtwirtschaftlichen Dienstleistungen – SDS.

Die Erneuerung der Anlage ist Teil der Schweriner Spielplatzkonzeption. Das Stadtparlament hatte das Papier auf seiner April-Sitzung im vergangenen Jahr beschlossen (SVZ berichtete). Die Vorgaben setzt die SDS in den kommenden Jahren schrittweise um. Allein 2013 konnten im Grünen Tal und am Nedderfeld Spielplätze neu gestaltet werden. Auch Am Kamp in Warnitz verbesserten sich die Spielbedingungen.

Aktuell gibt es in Schwerin 74 Spielplätze. „Entsprechend einer Prioritätenliste sorgen wir dafür, dass ausreichend Spielangebote vorhanden und diese auch in einem guten Zustand sind“, erklärt Ilka Wilczek weiter. Die SDS leisteten damit ihren Beitrag, um für noch mehr Kinderfreundlichkeit in der Landeshauptstadt zu sorgen.

Das „Haus der Mäuse“ auf dem Schelfmarkt ist dabei in diesem Jahr der erste Schritt. Dass die Kinder bei den Entwürfen für ihr Spieleparadies mitgeredet haben, soll kein Einzelfall bleiben. Bei kommenden Planungen sollen Mädchen und Jungen ihre Vorschläge einbringen. Die bisherige Spielanlage auf dem Schelfmarkt wird übrigens weiter verwendet. „Sie wird zum Bauspielplatz ins Mueßer Holz gebracht“, erklärt Ninette Franke vom Bereich öffentliches Grün der SDS.