Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Schwerin Raser war zu schnell für die Polizei

Von Redaktion svz.de | 27.04.2020, 18:09 Uhr

Zeugen einer Verfolgungsjagd in Schwerin gesucht

Der Verkehrs-Rowdy war selbst zu schnell für die Polizei. Der Fahrer eines dunklen Mercedes sollte von den Beamten am Montag in der Knaudtstraße kontrolliert werden. Doch er missachtete das Anhaltesignal, überholte die Streife und floh stadtauswärts. So führte die Verfolgungsjagd über die Güstrower Straße, weiter in Richtung Paulsdamm und von dort über die B 104 in Richtung A 14. In Rampe verloren die Beamten das Fahrzeug aus den Augen. Auf seiner Flucht erreichte der Raser Geschwindigkeiten von etwa 200 Stundenkilometern. Dabei überfuhr er mehrfach rote Ampeln und zwang den Gegenverkehr zum Ausweichen.

Die Polizei sucht jetzt Auto- und Motorradfahrer, die gefährdet wurden, sowie Zeugen. Das Fahrzeug, möglicherweise ein C32 AMG, hatte ein Gadebuscher Kennzeichen. Zeugen werden gebeten sich im Polizeihauptrevier Schwerin unter Telefon 0385/51802224 zu melden.