Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Grevesmühlen Nordwestkreis prüft Konten der Musikschule

Von vobo | 18.09.2009, 01:57 Uhr

Zum Auftakt des neuen Schuljahres an der Kreismusikschule werden Misstöne laut. Diese sind nicht aus den Klassenzimmern zu hören. Eher aus der Schulverwaltung. Der Grund: Ungereimtheiten bei der Abrechnung.

Zum Auftakt des Schuljahres werden an der Kreismusikschule von Nordwestmecklenburg Misstöne laut. Diese sind nicht aus den Klassenzimmern zu hören. Eher aus der Schulverwaltung. Der Grund: Ungereimtheiten bei der Abrechnung.

Wohin sind die Gagen für Auftritte geflossen? Handelt es sich um Privatkonten oder Konten des Fördervereins? Wer sind die Nutznießer? Lässt sich für das vermeintliche Konten-Wirrwarr eine plausible Erklärung finden? Fragen über Fragen, auf die Landrätin Birgit Hesse eine Antwort finden muss. Fakt ist: Das Rechnungsprüfungsamt hat Unregelmäßigkeiten in Abrechnungsunterlagen der kreiseigenen Musikschule festgestellt. "Der Verwaltungsrat hat sich mit dieser Problematik auseinandergesetzt", so Pressesprecherin Petra Rappen. Konkrete Zahlen liegen nicht vor. Um über Ergebnisse zu sprechen, sei es noch zu früh.

Mit Bekanntwerden der Unregelmäßigkeiten, meldete sich Schulleiter Hartwig Kessler jetzt krank. Ungewiss scheint zudem die Zukunft des zu Jahresbeginn eingestellten stellvertretenden Leiters Bertram Grafendorff.

Zuvor gab es ein Krisengespräch zwischen Kessler, Grafendorff, Landrätin Hesse, Fachdienstleiterin Kerstin Weiss sowie Vertretern des Fördervereins der Musikschule. Dabei fanden die Beteiligten einen gemeinsamen Nenner: "Die Musikschule auf geraden Kurs bringen", so Hesse.

Ob und wie die Arbeit des Fördervereins - Koordination und Abrechnung von Auftritten - gegenüber dem Landkreis eine Vertragsform findet, dürfte sich erst in Wochen zeigen. Bislang rechnet der Verein jährlich und pauschal mit dem Kreis ab.

Mit 30 Standorten gehört die Kreismusikschule zu den am besten aufgestellten Einrichtungen im Nordwesten. Zwischen 900 und 1000 Kinder sowie Jugendliche nutzen das Angebot zum Erlernen eines Musikinstrumentes. Musikschule