Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Alkoholverbot für Schweriner Nahverkehr kein Thema In Bus und Bahn sind Getränke bereits tabu

Von Nadja Hoffmann | 30.09.2011, 06:27 Uhr

Der Nahverkehr will dem Hamburger Beispiel nicht nacheifern. Ein explizites Alkoholverbot in Bus und Bahn mache für Schwerin keinen Sinn. Viele Schweriner befürworten jedoch ein ausdrückliches Alkoholverbot.

Seit dem 1. September ist in Hamburg der Konsum von Alkohol in öffentlichen Verkehrsmitteln untersagt. Bis jetzt mussten die Alkoholsünder nur mit einer Verwarnung rechnen, doch ab heute wird es teuer - ein Bußgeld in Höhe von 40 Euro droht.

Für den Schweriner Nahverkehr ist ein explizites Akkoholverbot laut Geschäftsführer Norbert Klatt kein Thema. Das Verzehren von Speisen und Getränken sei in Bussen und Bahnen bereits untersagt - und meist seien es auch nur Kurzstrecken, die zurückgelegt würden. "Man kann nur verbieten, was man auch kontrollieren kann", so Klatt. "Wir sind nicht so stark auf Verbote aus. In der Regel informieren wir bei größeren Problemen die Polizei, das klappt immer sehr gut."

Viele Schweriner befürworten jedoch ein ausdrückliches Alkoholverbot. Das zeigt eine Umfrage unserer Zeitung.