Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Schwerins Buga Idee der zweiten Buga wird vorgestellt

Von TIWE | 05.06.2016, 09:00 Uhr

Planungsbüro aus Berlin zeigt Machbarkeitsstudie für eine Gartenschau im Jahr 2025 in Schwerin

Der Hauptausschuss der Stadtvertretung berät am Dienstag, 7. Juni, über eine zweite Bundesgartenschau im Jahr 2025 und einen Bürgerentscheid zur erneuten Buga-Bewerbung Schwerins. Dazu präsentiert das Berliner Planungsbüro Sinai um 18 Uhr in einer öffentlichen Sitzung im Demmlersaal des Rathauses die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie für eine erneute Bundesgartenschau in Schwerin. Interessierte Bürger, Mitglieder der Stadtvertretung und Ortsbeiräte sind zu dieser Präsentation herzlich eingeladen.

„Die erfolgreiche Buga 2009 hat Schwerin städtebaulich und touristisch vorangebracht. Dieser Erfolg lässt sich auf Basis der jetzt vorliegenden Machbarkeitsstudie des Planungsbüros Sinai wiederholen“, sagt Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow. Gleichzeitig sei eine so weit reichende Entscheidung über die städtebaulichen Investitionsschwerpunkte für die nächsten zehn Jahre ohne ein positives Votum der Stadtgesellschaft nicht denkbar. „Deshalb möchten wir – Stadtverwaltung und Stadtvertretung – den Schwerinern Gelegenheit geben, in dieser Frage per Bürgerentscheid mitzuentscheiden“, so Gramkow. Allerdings haben die Stadtvertreter noch nicht abgestimmt, ob sie das wollen. Die Machbarkeitsstudie soll außerdem in drei Bürgerversammlungen und auf der städtischen Online-Diskussionsplattform „Forum Schwerin“ vorgestellt werden. Das Bürgerreferendum soll am 4. September erfolgen.