Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Moderner für KUnden: Hofladen Plate in neuem Ambiente

Von heip | 11.03.2014, 23:41 Uhr

Geschäft des Kartoffel-Gemüse-Services präsentiert sich nach Umgestaltung attraktiver

Die ersten Modernisierungsmaßnahmen auf dem Gelände des Kartoffel-Gemüse-Services Plate sind abgeschlossen: Der Hofladen präsentiert sich seit gestern in einem neuen Ambiente. Außendienstmitarbeiterin Ilona Heitmann: „Wir haben im Laufe der Jahre unser Sortiment zwar stetig erweitert, aber unser Hofladen war, was die Ausstattung betrifft, nicht mehr zeitgemäß.“ Jetzt sei der richtige Zeitpunkt gekommen, das zu verändern, ergänzt Manfred Engel. Er ist Berater des Geschäftsführers Henrik Wobbe aus Hamburg, der das Plater Unternehmen Ende des Vorjahres übernommen hat (SVZ berichtete).

Ein Teil der Inneneinrichtung wurde ausgemustert, der andere Teil frisch aufgepeppt. Die Produkte in dem rund 30 Quadratmeter großen Geschäft können nun ansprechender in Weidenkörben präsentiert werden. Angeboten werden vor allem regionale Produkte: Obst und Gemüse, Kartoffeln, Salatmischungen, Fischfeinkost aus Wittenburg, Produkte vom Kartoffelveredlungswerk Hagenow, der Mecklenburger Landpute, der Agrarproduktgesellschaft Lübtheen und von Hansano. Die Storchennest GmbH aus Ludwigslust liefert Sanddornerzeugnisse, Obstbau-Betriebe der Region Wittenburg sind mit Honig vertreten und aus Raduhn kommen selbst gemachte Marmeladen. Und von der Kartoffel-Gemüse-Service Plate GmbH kommt zudem Kartoffelschnaps in den verschiedensten Sortimenten (Kirsch, Eierlikör, Kräuter).

Bei Kunden gefragt seien insbesondere die Salatmischungen, aber auch frisches Gemüse – und Kartoffelsalat, der in der beginnenden Grillsaison besonders viele Abnehmer findet, erklärt Ilona Heitmann.

„Unser Hofladen vermittelt jetzt eine freundliche Atmosphäre, er passt zu uns und unseren anspruchsvollen Zielen“, betont Manfred Engel und weist damit auf weitere Veränderungen im Plater Unternehmen hin.

Denn noch in diesem Jahr wird eine Million Euro in die Modernisierung gesteckt, im Folgejahr sind es nochmals 800 000 Euro, die der neue Geschäftsführer Henrik Wobbe in diesen Standort investiert, informiert Engel. Die Kommissions- und Versandfläche soll um 700 Quadratmeter und die Produktionsfläche um 500 Quadratmeter vergrößert werden. Neben den zwei geplanten neuen Produktionslinien wird noch ein Frischwarenlager sowie eine so genannte Andock-Station für vier Lkw errichtet. Die erste Produktionslinie – hier wird das von den Mitarbeiterinnen vorgeputzte Gemüse maschinell verarbeitet – soll noch in diesem Jahr fertig sein, die zweite im nächsten Jahr. Eins der nächsten Anliegen ist es, die Kartoffelschälstrecke zu erneuern. Die jetzige Anlage stammt aus Anfang der 1990er Jahre, ist also mehr als 20 Jahre alt, erläutert Manfred Engel.