Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Geld für Tansania Hilfe für die Kinder von Ishinde

Von CKOE | 25.02.2014, 12:00 Uhr

Nach der Tansania-Initiative der Domgemeinde sammeln jetzt Einrichtungen der Schweriner Kita gGmbH 3375 Euro für Afrika

Ein Dach über dem Kopf haben die rund 70 Mädchen und Jungen im Kindergarten von Ishinde im Nordosten Tansanias. Doch die Hütte ist einfach, die Einrichtung karg. Hilfe kommt jetzt einmal mehr aus Schwerin. Kinder, Eltern und Erzieher der städtischen Kita gGmbH haben 3375 Euro gesammelt, damit es den Kleinen in Afrika besser geht. „Allein 1335 Euro sind durch Spenden bei der Verabschiedung unserer langjährigen pädagogischen Geschäftsführerin Marlies Kahl zusammengekommen“, sagt die kaufmännische Chefin der Kita gGmbH, Anke Preuß.

Im Jahr 2012 hat Anke Preuß das ostafrikanische Land bereist – gemeinsam mit Gerlinde Haker von der Schweriner Domgemeinde, die seit Langem den Kontakt zur Partnerdiözese der evangelischen Kirche in den Pare-Bergen hält. Die Kita-Geschäftsführerin, die vor Ort zahlreiche Kindereinrichtungen besuchte, ist noch immer tief beeindruckt von der Herzlichkeit und Gastfreundschaft, die sie in Tansania erfahren hat. „Schon bei meinem Besuch stand für mich fest, dass ich den Menschen in Afrika helfen möchte“, betont sie. Mit einem Film, den sie in Tansania gedreht hat, warb Anke Preuß für die Förderung des Kindergartens in Ishinde, wo die Mädchen und Jungen ein ordentliches Gebäude mit einer entsprechenden Ausstattung bekommen sollen. Und die Kita-gGmbH-Chefin steckte mit ihrer Begeisterung viele Menschen an. Es wurden afrikanische Feste veranstaltet, Flohmärkte ausgerichtet und Spendenboxen aufgestellt. „Alle 20 Einrichtungen der Kita gGmbH haben sich beteiligt“, berichtet Anke Preuß stolz. Tatkräftige Unterstützung bei ihrer Hilfsaktion für Tansania bekam die Geschäftsführerin von einem Afrikaner. Noel Omary Kipesha, der aus Ishinde stammt, absolvierte im vergangenen Jahr ein Praktikum in der Kita „Future Kids“ im Mueßer Holz, brachte Schweriner Kindern die Traditionen seiner Heimat näher. „Noel ist unser Patenkind. Er studiert in Daressalem und möchte Sozialarbeiter werden“, erklärt Gerlinde Haker, die die Tansania-Initiative der Domgemeinde koordiniert.

Über die Tansania-Initiative auch wird das Geld, das Anke Preuß und ihre Helfer von der Kita gGmbH gesammelt haben, nach Ishinde gelangen. „Die Bürgermeisterin des Ortes hat schon Pläne für eine Erweiterung des Kindergartens geschmiedet“, schildert Gerlinde Haker, die im November dieses Jahres wieder nach Tansania reisen wird. Hilfe für das ostafrikanische Land kommt unterdessen auch von der Tansania-Schulstiftung in Schwerin. „Die Stiftung schickt einen Container mit Computern, Material für die Krankenstationen, Spielzeug und Mobiliar auf die Reise“, sagt Gerlinde Haker.