Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Schwerin Festliche Klänge aus Trompeten und der Orgel

Von Redaktion svz.de | 07.01.2019, 08:26 Uhr

Traditionelles Neujahrskonzert der Paulsgemeinde mit vielen alten Weisen doch auch neueren Werken an verschiedenen Standorten

Zum traditionellen Neujahrskonzert in der St. Paulskirche kamen mehr als 200 Besucher und waren gespannt auf das Programm von vier Trompetern inklusive Organist. Alle stammten vom Schweriner Blechbläserensemble, das ansonsten in größerer Besetzung auftritt. Hans Jacob, Lucas Marin Lopez, Joachim Pfeiffer und Matthias Krebber gaben sich die Ehre in der Paulskirche.

Durch das Programm führte mit vielen interessanten und vor allem historischen Daten Hans Jacob. Eröffnet wurde das Konzert mit Antonio Caldara und seiner Sonate in C-Dur, ehe es zum Frühbarock mit Samuel Scheid ging. Immer wieder schmetterten Trompetenklänge durch das Gotteshaus. Jeder der Bläser hatte dabei wenigstens zwei Instrumente verschiedener Größen dabei. Damit ihnen aber die Luft nicht ausging, spielte Christian Domke zwischenzeitlich auf der Friese-Orgel. Auch gemeinsam in unterschiedlichen Besetzungen musizierten die Instrumentalisten. Das ergab ein imposantes Klangspiel im fast 150-jährigen Kirchenraum. Als das „Traditional“ aus „Highland Cathedral“, ein bekanntes Stück in der Bearbeitung von Torsten Pech verklungen war, gab es viel Beifall und eine Zugabe.