Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Schwerin Ein Stachel verrät den Ausreißer

Von CKOE | 23.08.2019, 05:00 Uhr

Zoo versucht, das Tier beim nächtlichen Snack einzufangen

Ist der Ausreißer zurück im Zoo? Es gibt eine Spur an einer Futterstelle – einen Stachel. „Wir gehen davon aus, dass sich das vermisste Weißschwanz-Stachelschwein wieder im Tierpark befindet“, sagt Zoo-Biologin Sabrina Höft. Seit Dienstag ist das zwei Jahre alte Männchen verschwunden, wurde am Franzosenweg und im Kletterwald gesehen (SVZ berichtete). Um das Stachelschwein anzulocken, sind im Zoo mehrere Futterstellen mit feinem Naschwerk aufgebaut worden, darunter Walnüsse und Obst. „Der Ausreißer scheint eine bestimmte Stelle zu bevorzugen, an der er sich stärkt“, erklärt Höft. Und beim Fressen der Leckereien habe er offenbar den Stachel verloren. Der Zoo wolle nun versuchen, das Männchen beim nächtlichen Snack zu fangen, so die wissenschaftliche Mitarbeiterin. Keine leichte Aufgabe. Denn: Das nachtaktive Stachelschwein sei im Dunkeln klar im Vorteil.