Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Demen Dabei sein ist für sie Ehrensache

Von kmue | 10.11.2019, 20:00 Uhr

Auszeichnungen, Applaus und Appelle: 320 Brandschützer aus dem Amtsbereich Crivitz feiern großen Ball in Demen

Wenn 320 Brandschützer feiern, ist es nur in den seltensten Fällen mucksmäuschenstill. Beim zweiten Amtsfeuerwehrball der Wehren des Amtes Crivitz in Demen gab es so einen Moment. Keine Schweigeminute für ein Gedenken, sondern ein Ehren-Moment für Roland Fittke. Seit 40 Jahren ist der Plater im Dienst der freiwilligen Feuerwehr und hat dutzendfach bewiesen, was Kameradschaft bedeutet. Für seine Leistung wurde er mit dem Brandschutz-Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet. 18 andere Mitglieder der Wehren des Amtsbereiches wurden für ihre Leistungen in 10 und 15 Jahren Feuerwehrdienst geehrt.

Amtswehrführer Markus Eichwitz betonte mehrfach, wie wichtig die Aufgabe der Wehren ist und dankte aber auch den Bürgermeistern, die der „Kopf der Wehren“ sind. Dass aber auch die Gemeinden ihren ehrenamtlichen Feuerwehren dankbar für die geleistete Arbeit sind, zeigt die Unterstützung des Amtsfeuerwehrballs mit 9000 Euro. Dass die Wehren im Amt Crivitz mehr leisten als vielleicht in anderen Teilen des Landes wurde allein bei der Aufzählung der besonderen Einheiten klar. So verfügen sie über eine für Atemschutz trainierte Notfallstaffel, einen Amtszug, eine Amtsführungsgruppe, eine Einheit für Wettbewerb und Ausbildung sowie über eine Einheit für Seniorenarbeit und Partnerschaft. „Wir werden im kommenden Jahr auch mehr als 20 Kurse für die Erste-Hilfe-Ausbildung selbst absichern und zwei Truppmann-Lehrgänge im Amt durchführen“, kündigte Markus Eichwitz an.

Wie viel die Kameraden ehrenamtlich leisten, habe der Großbrand in Lübtheen gezeigt. Aus dem Amt Crivitz waren neben dem Amtszug sechs Wehren dort im Einsatz. „Es wurden 181,5 Stunden insgesamt von den Wehren aus dem Amtsbereich geleistet. Das sind 7,5 Tage am Stück“, rechnete Eichwitz vor.

Amtsausschussvorsitzende Britta Brusch-Gamm appellierte an die Mitglieder der Wehren, die Meinungsfreiheit zu nutzen: „Sagt uns eure Meinung, auch wenn sie unbequem ist. Denn ihr seid es, die ein anspruchsvolles und auch außerordentliches Ehrenamt erfüllt.“

Und dass auf die Kameraden immer Verlass ist, weiß auch Roland Fittke. Als der Tornado vor zehn Jahren über Plate fegte, war sein Haus stark betroffen. Fast Schrott. Seine Feuerwehrkameraden blieben länger als nötig. „Ich bin ihnen heute noch unendlich dankbar“, sagt er. Schon als 13 Jähriger ging Roland Fittke zu AG Junge Brandschützer in Prestin, baute später in Plate die Jugendfeuerwehr mit auf und leitet sie. Vor sieben Jahren hat er das Amt abgegeben. „Mit 50 dachte ich: Die Jugend braucht keinen Opa, der sie anleitet.“ Jetzt ist er in der Reserve.

Auf einen Blick

Ausgezeichnete Brandschützer

10 Jahre im aktiven Dienst:

Marlen Lemcke (Plate)

Hendrikje Neumann (Plate)

Hannes Dauck (Plate)

25 Jahre im aktiven Dienst:

Daniel Homuth (Sukow)

Stefan Schwerdt (Sukow)

Sven Pinnow (Banzkow)

Manuel Lang (Banzkow)

Stefan Lindhorst (Banzkow)

Andreas Dauck (Plate)

Ralf Kobow (Plate)

Christian Sill (Plate)

Marcel Warnke (Crivitz)

Andreas Dobberstein (Crivitz)

Candy Haack (Crivitz)

Katja Bülow (Crivitz)

Sandra Nützmann (Crivitz)

Sabine Kufahl (Crivitz)

Annett Niemann (Crivitz)

40 Jahre im aktiven Dienst:

Roland Fittke (Plate)