Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Zoo Schwerin Behinderte haben im Humboldthaus kein Zutritt

Von tiwe | 25.10.2011, 08:16 Uhr

Ärger mit dem Humboldthaus in der neuen Südamerika-Anlage des Schweriner Zoos: Schwerbehinderte können den zwei Millionen Euro teuren Neubau nicht besichtigen.

Ärger mit dem Humboldthaus in der neuen Südamerika-Anlage des Schweriner Zoos: Schwerbehinderte können das mit fast zwei Millionen Euro teuerste Bauprojekt der kommunalen Einrichtung nicht besichtigen. "Der Bau wurde nicht im Mindesten behindertengerecht gebaut", sagt Angelika Stoof, selbst schwerbehindert und Vertreterin der Unabhängigen Bürger im Behindertenbeirat. "Das fängt mit den doppelten, schweren Eingangstüren an, die ein Rollstuhlfahrer schlicht nicht öffnen kann. Gelangt er doch ins Innere, bleibt er im rindenmulch artigen Bodenbelag stecken. Und die obere Ebene erreicht man nur über eine Treppe - also für Schwerbehinderte nicht machbar."

Nach SVZ-Informationen hatte es im Vorfeld zwischen Zoo und Architekten ein langwieriges Abwägungsverfahren gegeben, letztlich sei aber auf eine mehr als 50 Meter lange Rampe oder einen 35 000 Euro teuren Aufzug aus ökonomischen Gründen verzichtet worden.

Die Unabhängigen haben sich jetzt an OB Angelika Gramkow gewandt. Insbesondere will die Fraktion wissen, welche Möglichkeiten die Stadt sieht, Änderungen im Neubau durchzuführen, um Schwerbehinderten doch noch Zugang zu ermöglichen. Die OB plant jetzt einen Vor-Ort-Termin mit allen Beteiligten.