Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Jetzt der Meisterlehrgang Bäckergesellin mit Abitur

Von BERT | 23.02.2014, 08:00 Uhr

Lisa Zander hat ihre Abschlussprüfungen vorzeitig erfolgreich abgelegt und beginnt gleich mit dem Meisterlehrgang

Ihre Bäckerlehre hat Lisa Zander schon nach eineinhalb Jahren abgeschlossen. Mit Bestnoten, wie die Kreishandwerkerschaft unterstreicht. Die junge Schwerinerin bringt allerdings auch besondere Voraussetzungen mit: Sie hat Abitur, das sie 2009 am altsprachlichen Gymnasium Fridericianum abgelegt hat, und eine Ausbildung als Fachverkäuferin erfolgreich bestanden.

„Meine Freundinnen sind nach dem Abi alle ins Ausland gegangen. Ich wollte das aber nicht“, sagt Lisa Zander rückblickend und erzählt weiter: „Und weil ich nicht wusste, was ich studieren sollte, habe ich erstmal eine Lehre im Betrieb meiner Mutter, der Bäckerei Zander, angefangen. Das hat mir alles gut gefallen, ich habe meiner Mutter auch schon mal im Büro geholfen und so entwickelte sich bei mir der Wunsch, später mal den Betrieb meiner Eltern zu übernehmen“, berichtet die 23-Jährige.

Dafür indes ist es notwendig, dass sie branchenspezifische Kenntnisse und eine Ausbildungsbefähigung nachweisen kann. Also hieß es für Lisa: Nochmal die Schulbank drücken. „Ich hatte es allerdings leichter als die meisten, denn von meiner ersten erfolgreich bestandenen Ausbildung wurde mir für die Bäckerlehre ein Jahr angerechnet und weil ich sowohl im theoretischen als auch im praktischen Teil der Ausbildung ziemlich gut war, bin ich ein halbes Jahr vorzeitig zu den Prüfungen zugelassen worden“, sagt die junge Schwerinerin ein bisschen stolz.

Diese hat sie in den vergangenen Wochen absolviert und ist ganz optimistisch. Noch würden zwar die amtlichen Ergebnisse der Prüfungen nicht vorliegen, doch die Prüfungskommission habe bereits signalisiert, dass sie bestanden habe, erzählt die 23-Jährige. „Im praktischen Teil mussten wir Roggenmischbrote in drei verschiedenen Formen backen, ein Körnerbrot nach eigenem Rezept, Weizenbrötchen mit Mohn und Sesam sowie einen Back-Snack“, berichtet die junge Bäckerin. Außerdem mussten die Erzeugnisse dann noch mit Produktbeschreibungen versehen und ansprechend präsentiert werden. „Das war gar nicht so schwer“, sagt Lisa Zander lachend und ergänzt: „Die Jury jedenfalls war zufrieden und hat mir gratuliert. Ich bin also nicht durchgefallen.“ Sie sei aber auch gut vorbereitet gewesen, gesteht die frisch gebackene Bäckergesellin. „Dafür danke ich herzlich der Handwerkskammer, der Innung und insbesondere meinen Ludwigsluster Berufsschullehrern.“

Doch mit dem Lernen ist für die junge Schwerinerin damit noch immer nicht Schluss: „Ich habe mich schon für den nächsten Meisterkurs angemeldet“, sagt sie und fügt erklärend hinzu: „Ich mache das gleich als Vollzeitausbildung und nicht berufsbegleitend, denn so geht das schneller. Es wird ja auch so langsam Zeit, dass ich mein eigenes Geld verdiene.“

Sie beginnt die Meisterausbildung bei der Industrie- und Handelskammer mit den Teilen Betriebswirtschaft und Ausbilderschein. Den praktischen Teil muss sie dann in Berlin absolvieren, denn das sei der nächste Ausbildungsstandort. Juli bis Oktober habe sie dafür eingeplant, sagt die Meisteranwärterin und blickt ganz optimistisch in die Zukunft. „Ich schaffe das schon, auch wenn ich sicher ziemlich jung für eine Meisterin bin.“ Bei Fragen habe sie nämlich immer eine gute Partnerin zur Seite: ihre Mutter. „Wir haben schon jetzt viel zusammen gemacht und auch das Mitarbeiterteam unserer sechs Filialen ist immer für mich da, wenn ich etwas wissen will oder praktische Tipps brauche“, berichtet Lisa Zander und schickt allen ein öffentliches Dankeschön.