Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Schweriner Weihnacht Als Clown Lebensglück gefunden

Von Dieter Hirschmann | 18.12.2017, 05:00 Uhr

Weihnachtszirkus Huppertz richtet sich in Schwerin Krebsfördern ein. Erste Aufführung startet am Heiligabend.

Noch sieht es etwas nach Baustelle und verregneten Wegen aus. Auf dem Festplatz in Schwerin-Krebsförden baut derzeit der Weihnachtszirkus Huppertz Zirkuszelt, Manege und Wagenburg auf.

Zirkusdirektor Ralf Huppertz und seine Mannschaft wollen bis zum Weihnachtsfest hier alles schier und glatt bekommen. Immerhin möchten die Zirkusleute schon bald ihre Besucher in die Welt der Attraktionen und Sensationen entführen.

„Unsere Jungs legen sich jetzt mächtig ins Zeug, alles aufzubauen. Ich freue mich sehr, unseren Besuchern wieder ein wunderbares Programm anbieten zu können“, sagte Huppertz im SVZ-Gespräch. Bereits zum sechsten Mal gastiert der Weihnachtszirkus in Schwerin, immer mit neuen Attraktionen und steigenden Besucherzahlen, so Huppertz. Und in diesem Jahr sind auch wieder Tierdressuren mit Zebras, Kamelen und Büffel dabei.

Blick in das Programm
Attraktionen in der Manege
• Truppe Federovi:  Das  erste Mal beim Weihnachtszirkus ist die Darbietung auf dem Trampolin dabei. Die Artisten kommen aus der Ukraine. Sie zeigen aktiongeladene Sprünge, Salti und Pirouetten. Die Artisten drehen sich bis unter die Zirkuskuppel. •  Miss Joana: Jedes Jahr zum Weihnachtszirkus studiert Joana Huppertz eine neue Darbietung ein.In den letzten Jahren war sie als Engel auf dem Pferd, als Arielle am schwebenden Netz und am seidenen Tuch-Trapez zu erleben. Jetzt zeigt sie mit  „Candle-Light“ Anmut, Schönheit, Eleganz in luftiger Höhe. •  Togni Brothers: Dario und Michael Togni stammen aus einer bekannten Zirkusfamilie. Sie  präsentieren die ikarischen Spiele. Jonglieren mit den Füßen, aber nicht mit  Bällen oder Keulen.  Michael Togni jongliert seine Bruder Dario durch die Luft. Dabei dreht der  Artist aus Mailand Pirouetten und Salti.  •  Die Clowns: Die drei Spaßmacher des Zirkus Giuseppe, Gonzales und Charly bringen das  Publikum mit den tollsten Gags zum Lachen. Da bleibt kein Auge trocken. Dafür steht Familie Huppertz. Wer bei den Clowns   in der Manege mitmachen darf, der hat garantiert auch seinen Spaß. Karten für die Aufführungen gibt es im SVZ-Kundencenter in der Mecklenburgstraße  39 in Schwerin.

Doch bis es losgeht, muss unter anderem auch noch die Beleuchtung installiert werden. Das machen Gino und Joschi, die ansonsten in der Manage die Clowns sind. Doch heute sind sie Elektromonteure, die die Leitungen mit den Glühbirnen verlegen.

Gino Huppertz ist der jüngste Sohn der Zirkusfamilie. Als Clown hat er sein Lebensglück gefunden. „Ich bin in die Zirkusarbeit hineingeboren. Mit zwei Jahren stand ich zum ersten Mal in der Manege, damals schon als Clown“, erzählt der heute 20-Jährige. Den Clown spielt er immer noch, nicht nur beim Weihnachtszirkus, sondern auch deutschlandweit beispielsweise im Zirkus Charles Knie. „Für mich ist es in jedem Jahr eine große Anspannung, dass unsere Besucher zufrieden aus jeder Vorstellung gehen. Wir freuen uns auf die Aufführungen und laden alle Schweriner in unser beheizten Zirkuszelt ein“, sagt Zirkusdirektor Ralf Huppertz.