Fortsetzung des Krimis um den toten Weißstorch : Wessiner Storch vergiftet?

von 07. Juni 2019, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Tierpathologe Sascha Gerst bei der Entnahme von Proben.
Tierpathologe Sascha Gerst bei der Entnahme von Proben.

Das am 16. Mai tot aufgefundene Tier wurde in der Pathologie des Landesamtes für Landwirtschaft in Rostock untersucht

 Der Krimi um den toten Weißstorch aus Wessin hat eine Fortsetzung: Er wurde in Rostock untersucht, im Auftrag der Unteren Naturschutzbehörde und des Veterinäramtes Ludwigslust-Parchim. Verantwortlicher Pathologe im zuständigen Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern (Lallf) ist Dr. Sascha Gerst. „Ich h...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite