Crivitz   : Was beim Osterfeuer zu beachten ist

svz.de von
17. April 2019, 08:51 Uhr

Mit einem Osterfeuer wird vielerorts das Frühjahr begrüßt. Dazu werden bereits viele Monate zuvor Reisig- und Holzhaufen hoch aufgeschichtet, die dann zu Ostern angezündet werden. Diese Holzhaufen sind jedoch ein bevorzugter Lebensraum für viele Tiere.  Die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Ludwigslust-Parchim  gibt nun  wichtige Naturschutz-Tipps zu den Osterfeuern:

Die Feuerstelle sollte erst kurzfristig vor dem Anzünden aufgeschichtet werden, damit Tiere diese nicht als Unterschlupf nutzen können. Frühzeitig aufgeschichtete Haufen  sind einige Tage vor dem Abbrennen  umzuschichten. So können  die Tiere vorher flüchten.

Haben sich in den frühzeitig aufgeschichteten Holz- und Reisighaufen bereits Wildtiere eingenistet oder hat die Brut bereits begonnen, ist ein Abbrennen aus artenschutzrechtlichen Gründen nicht mehr zulässig.

Feuerstellen dürfen nicht in gesetzlich geschützten Biotopen und in Naturschutzgebieten entzündet werden.

Es darf nur Holz, Baum- und Strauchschnitt verbrannt werden, das trocken und unbehandelt ist. Das Verbrennen von Abfällen ist verboten. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen