Kommunalwahl : Trammer Bündnis mit vielen Plänen

Treten zur Wahl an: Jürgen Weiner, Ines Anders, Jan-Nico Hagge, Britta Eggert und Maik Hartwig (v.l.).
Treten zur Wahl an: Jürgen Weiner, Ines Anders, Jan-Nico Hagge, Britta Eggert und Maik Hartwig (v.l.).

Wählergruppe „Alle gemeinsam“ setzt auf bessere Kommunikation, mehr Vereinsarbeit und Breitbandausbau

von
10. Mai 2019, 05:00 Uhr

„Alle gemeinsam“, das haben sich fünf kommunalpolitisch interessierte Einwohner der Gemeinde Tramm auf die Fahnen geschrieben und kurzerhand auch ihre Wählergemeinschaft so benannt. Zur Kommunalwahl am 26. Mai kandidieren Disponentin Ines Anders, Tagesmutter Britta Eggert, Landwirt Jan-Nico Hagge, Feuerwehrmann Maik Hartwig und der Rentner Jürgen Weiner . Alle fünf unterstützen den Bürgermeisterkandidaten Heinrich-Hermann Behr. Der gelernte Landwirt geht als einziger Kandidat und als Einzelbewerber ins Rennen. Die Wählergemeinschaft „Alle gemeinsam“ setzt sich für das weitere Zusammenwachsen der Gemeindeteile Tramm und Göhren ein. Sie forcieren den Erhalt und die Modernisierung der Badeanstalt Settiner See und haben zudem die Sport- und Spielplätze im Blick. Auch die Breitbandversorgung steht bei den Kandidaten auf dem Programmzettel. Zudem soll die solide Haushaltspolitik fortgeführt werden und der Blick auch auf möglichen Förderprogrammen liegen. „Wir möchten die Freizeitangebote für alle Generationen erweitern, die Feuerwehr aktiv und finanziell unterstützen und auch wie in den Jahren zuvor bei der Organisation des Dorffestes wieder mitanpacken“, sagt Britta Eggert. Dass sie ihren Ankündigungen auch Taten folgen lassen und mit anpacken, haben die Kandidaten beim jüngsten Frühjahrsputz in der Gemeinde bewiesen und konnten auch zahlreiche Mitstreiter für die Aktion gewinnen.

Künftig wollen die Mitglieder der Wählergemeinschaft die Kommunikation mit dem Amt verbessern und die vom Amt für die Gemeinde zu erbringenden Dienstleistungen besser ausschöpfen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen