Banzkow : Themen-Route: Fünf Wege durch die grüne Lunge

Hier geht es los: Meike Sump vom Lewitzverein klebt den Banzkower Standort auf die gerade installierte Wandertafel. Von dem Parkplatz starten Wanderer auf den 23 Kilometer langen Kartoffelwanderweg über Plate und Sukow.
Hier geht es los: Meike Sump vom Lewitzverein klebt den Banzkower Standort auf die gerade installierte Wandertafel. Von dem Parkplatz starten Wanderer auf den 23 Kilometer langen Kartoffelwanderweg über Plate und Sukow.

Der Lewitzverein öffnet Themen-Routen durch eine der schönsten Landschaften in der Region – Wanderer finden hier vor allem viel Ruhe

von
11. Dezember 2019, 05:00 Uhr

Direkt vor den Toren der Landeshauptstadt liegt mit der Lewitz eines der schönsten Naturschutzgebiete des Nordens. Der Lewitzverein hat dieses Gebiet nun für Wanderer erschlossen und fünf Themen-Routen in verschiedenen Längen hergerichtet.

Die Mitglieder des Lewitzvereins feiern die Eröffnung. Frank Löser ist der Kartoffeldoktor. Er hat einen Doktortitel in der Agrarwirtschaft und hat die Kartoffel jahrelang studiert.
Marco Dittmer
Die Mitglieder des Lewitzvereins feiern die Eröffnung. Frank Löser ist der Kartoffeldoktor. Er hat einen Doktortitel in der Agrarwirtschaft und hat die Kartoffel jahrelang studiert.
 

Dabei können Wanderer unter anderem den Spuren der Herzöge folgen oder auf dem Kartoffelweg viel Interessantes über die hier schon seit Jahrhunderten angebaute Knolle erfahren.

Grüne Lunge der Natur

„Die Lewitz zeichnet sich durch dünne Besiedlung, dichte Wälder, und viel Natur aus. Es ist die grüne Lunge der Region“, sagt Meike Sump, Netzwerkkoordinatorin vom Lewitzverein. „Hier kann man noch einen ganzen Tag in der Natur verbringen, ohne ein Auto zu sehen.“

Zwei Jahre haben Mitglieder des Vereins erst das Konzept erstellt und dann die Routen geplant. Dutzende Male waren sie dafür auch auf dem flachen Land, um nach idyllischen Stellen für Rastplätze zu suchen. „Dafür haben wir einen Wanderwegescout ausgebildet“, so Sump.

Fünf neue Wanderwege führen ab sofort durch die Lewitz. Der Verein hat mit Hilfe von EU-Fördergeldern Dutzende Kilometer hergerichtet.  Repro: Verein Lewitz
Fünf neue Wanderwege führen ab sofort durch die Lewitz. Der Verein hat mit Hilfe von EU-Fördergeldern Dutzende Kilometer hergerichtet. Repro: Verein Lewitz
 

Ein Schmuckstück unter den fünf Wegen ist der 27 Kilometer lange Rundkurs „Alte Riesen“. Hier gehen Wanderer auf den Spuren der Herzöge. „Das sei auch heute noch an vielen Stellen sichtbar“, sagt Rainer Mönch, Vorsitzender des Vereins. So stehen auf der Route zwischen Friedrichsmoor und Tramm noch viele alte Eichen, die die Wege der Adligen damals schmückten. „Bei guter Sicht konnte man damals vom Jagdschloss in Friedrichsmoor bis auf das Schloss nach Ludwigslust schauen“, sagt Mönch.

Insgesamt wurden 70 000 Euro investiert

Wer nicht gleich einen ganzen Tag unterwegs sein möchte, wählt den Kulturwanderweg bei Garwitz. Dieser ist elf Kilometer lang und führt entlang der Müritz-Elde-Wasserstraße. Neben Schildern und Karten der Routen an den Startpunkten wurden zehn neue Rastplätze geschaffen.

Insgesamt wurden 70 000 Euro investiert. Ein Großteil, 80 Prozent, sind EU-Förderungen für die Unterstützung des ländlichen Raums. Die Lücke von 20 Prozent gaben die Lewitz-Gemeinden dazu. Diese versprechen sich mehr Touristen und eine größere Bekanntheit. Bevor Wanderer ihre Stiefel schnüren, können sie sich die Routen auf der Internetseite des Lewitzvereins studieren. Dort wird auch beschrieben, wie sich technisch versierte Fußgänger die Navigationsdaten herunterladen können, um die Wege mit GPS-Unterstützung abzulaufen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen