Bahnhof Schwerin Süd : Rettung in letzter Sekunde

 

 

Eine betrunkene Frau konnte sich nach einem Sprung auf die Gleise am Bahnhof Schwerin Süd nur knapp außer Lebensgefahr bringen.

von
03. Dezember 2018, 12:58 Uhr

Nur mit Glück konnte sich am Samstagabend eine betrunkene Frau vor anrollenden Zügen retten. Die Frau wollte am Haltepunkt Schwerin Süd gegen 20.50 Uhr durch einen Sprung in die Bahngleise ihren Zug in Richtung Schwerin erreichen. Sie war aber versehentlich aufgrund ihrer Alkoholisierung am Hauptbahnhof Schwerin in den falschen Zug in Richtung Ludwigslust gestiegen.

Als sie ihren Fehler bemerkte, verließ sie am Haltepunkt Schwerin Süd den Zug und wollte mit dem auf dem gegenüberliegenden Bahnsteig haltenden Zug wieder Richtung Schwerin fahren. Zu diesem Zweck sprang sie vom Bahnsteig auf das Gleis, wo sich bereits ein Güterzug näherte. Aufgrund des Sprunges stürzte sie, blieb zunächst liegen und rettete sich in letzter Sekunde vor der Durchfahrt auf die Nebengleise. Dort hatte die RB 13966 aus Richtung Ludwigslust kommend zwischenzeitlich wieder gestoppt, so dass die Frau unversehrt auf den Bahnsteig klettern konnte. Anschließend begab sie sich mit dem Zug zum Schweriner Hauptbahnhof, wo sie von Bundespolizisten in Obhut genommen und zu ihrem derzeitigen Aufenthaltsort verbracht wurde.

Bei einer zuvor durchgeführten Atemalkoholkontrolle stellten die Beamten fest, dass die Frau einen Atemalkoholwert von 2,3 Promille aufwies.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen