Wamckow : Plötzlich Imkerin

29-jährige Regina von Walsleben rettete Bienen und kümmert sich weiterhin um das Volk

von
09. August 2019, 05:13 Uhr

„Sie wird bestimmt eine gute Imkerin!“ Das sagt Erika Schlage über Regina von Walsleben. Die junge Frau beschäftigt sich seit Monaten intensiv mit der Imkerei - zu der sie durch Zufall gekommen ist.

Regina von Walsleben hatte gerade ihre beiden Kinder in die Kita gebracht. Auf dem Heimweg entdeckte sie kurz vor Dessin bei Wamckow einen großen Bienenschwarm an einem Straßenbaum. Davor stehend fiel ihr ein, dass in Dabel eine Imkerin lebt. „Da bin ich hingefahren, habe geklingelt. Erika Schlage war sofort dabei“, erinnert sich die 29-Jährige. „Nur jetzt war die Frage, wie kriegen wir den Schwarm da weg“, ergänzt Erika Schlage. „Ich entschied mich einfach für einen Karton.“ Vor Ort hatte es die 68-Jährige zuerst mit dem Schwarmfangbeutel versucht, den sie unter die Traube schob. Doch viele Bienen flogen weg. Deshalb impfte sie den Karton mit Honig. Der Geruch lockte an, die Bienen kamen von ganz allein.

„Der Schwarm war total ausgehungert“, so die Imkerin. „Hätte Regina von Walsleben ihn nicht entdeckt und mir Bescheid gesagt, er wäre verhungert und erfroren. Dort an der Straße hätten sie auch keine neue, wintergeschützte Unterkunft gefunden. Sie hat den Bienen definitiv das Leben gerettet!“

Ihr neues Zuhause fanden die Königin und ihr Volk nun in Dabel – vorübergehend. Denn es war für Erika Schlage eins zu viel. Also fragte sie die junge Frau, ob sie nicht selbst Imkerin werden wolle. Regina von Walsleben sagte sofort ja, denn sie war durch ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr im Bienenzuchtzentrum Bantin bei Wittenburg bereits infiziert. Erika Schlage hat die junge Frau zudem unter ihre Fittiche genommen. „Ein Jahr, also eine Bienensaison, sollte eine angehende Imkerin schon mit einem erfahrenen Imker mitlaufen“, so die Fachfrau. „Ich freue mich, dass Regina sich mit meiner Hilfe um ihre Bienen kümmert. Jetzt hat sie sogar den Anfang einer Jungvölkerbildung miterlebt. Die alte Königin war nach vier Wochen plötzlich weg. Aber wir entdeckten eine Brutwabe mit einer verdeckelten Weiselzelle mit einer jungen Königin als Made. Die schlüpfte, machte ihren Hochzeitsflug und jetzt muss sie Eier legen, damit das neue Volk über den Winter kommt.“ Regina von Walsleben hat noch viel zu lernen, damit sie selbstständig ihr Volk bewirtschaften kann. Sie freut sich aber schon auf das nächste Jahr.

Kerstin Erz

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen