Bahlenhüschen : Kohle fürs Museum

Brachte Kohle: Evemarie Löser und Harry Korr überrreichten sie an Fred-Ingo Pahl.
Brachte Kohle: Evemarie Löser und Harry Korr überrreichten sie an Fred-Ingo Pahl.

Forstscheunenverein Bahlenhüschen unterstützt Schmiedekunst

23-57693960_23-85279842_1481650574.JPG von
10. Juli 2019, 20:00 Uhr

Kohle sorgt für Wärme. Das ist der Sinn. Aber eben nicht nur, um Würstchen zu grillen. Denn echte Bahlenhüschener Holzkohle hat es jüngst ins Schweriner Museumsdorf geschafft. Nach dem erfolgreichen Köhlerfest in Bahlenhüschen wurde im Verein Forstscheune Bahlenhüschen beraten, wie verwertbare Holzkohle-Reste genutzt werden könnten. Im Mecklenburgischen Volkskundemuseum in Schwerin Mueß wurde nun ein Sack mit dieser für das Schauschmieden geeigneten Holzkohle gespendet. Der Vereinsvorsitzende Harry Korr und Evemarie Löser, Vorstandsmitglied, erinnerten bei der Übergabe an die traditionellen Zusammenhänge Schmiede und Köhlerei. Fred-Ingo Pahl, Mitarbeiter für Öffentlichkeitsarbeit des Museums, freute sich sehr über diese ungewöhnliche Spende. Ob es auch im kommenden Jahr Bahlenhüschener Kohle geben wird, ist noch etwas ungewiss. Der Gast-Köhler kommt nicht mehr. Doch die Vereinsmitglieder planen einen ersten eigenständigen kleinen Köhler-Versuch in diesem Simmer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen