Holthusen: Gestohlene Radlader nahe Grenze sichergestellt

von
29. April 2020, 11:05 Uhr

Nach einigen Stunden und über 200 Kilometern war Endstation. Von einem Betriebsgelände in Holthusen wurden in der Nacht zu Mittwoch zwei Radlader gestohlen. Der dabei zunächst entstandene Gesamtschaden wurde laut ersten Schätzungen auf zirka 70000 Euro beziffert. Der oder die Fahrzeugdiebe hatten zunächst den Zaun des  Geländes beschädigt und waren dann mit den orangefarbenen und neuwertigen Radladern über ein Feld davon gefahren.

Auf der Holthusener Verbindungsstraße, nahe der B 321 bei Pampow, wurden die selbstfahrenden Arbeitsmaschinen offensichtlich auf ein Transportfahrzeug umgeladen. Eine Vermutung, die sich am späten Vormittag bestätigen sollte. Die Polizei in Hagenow hatte sofort nach Bekanntwerden des Diebstahls  eine Fahndung eingeleitet und um Hinweise zu dem Vorfall gebeten.Die gab es zwar nicht, dafür aber eine Mitteilung der Polizei in Brandenburg. Beamte der dortigen Landespolizei hatten auf der Autobahn 15 bei Forst  nahe der Grenze zu Polen einen Laster gestoppt. Auf dem Brummi entdeckten die Landespolizisten zwei neuwertige Radlader, die sich bei der Kontrolle als die beiden in der Nacht in Holthusen entwendeten  Arbeitsmaschinen herausstellten und sichergestellt wurden.

„Der 31-jährige aus Polen stammende Fahrer wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn wird nun wegen Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt. Unklar ist bislang, ob der Tatverdächtige Komplizen hatte“, sagte am Mittwochnachmittag Klaus Wiechmann, Sprecher der für die Fahndung zuständigen Polizeiinspektion Ludwigslust.muen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen