Seehof : Geld für die Feuerwehr und Jugend

Treten für die CDU an: Ingo Wagner (v. l.), Wilhelm Scholz und Uwe Schulze.
Treten für die CDU an: Ingo Wagner (v. l.), Wilhelm Scholz und Uwe Schulze.

Seehofer CDU setzt auf Transparenz, mehr Wertschätzung fürs Ehrenamt und eine bessere Busanbindung

svz.de von
13. Mai 2019, 05:00 Uhr

Die Seehofer CDU-Kandidaten hoffen bei der Kommunalwahl auf eine hohe Beteiligung. Als Gemeindevertreter wollen sie sich für mehr Transparenz, einen besseren Nahverkehr, eine gut ausgestattete Feuerwehr und einen Treffpunkt für Jung und Alt im Dorf einsetzen. Für alle Punkte hat das CDU-Trio dabei auch konkrete Vorschläge. So steht im Zuge der Brandschutzbedarfsplanung die Ausstattung der örtlichen Wehr auf dem Prüfstand. Wird ein neues Fahrzeug benötigt, soll die Neubeschaffung gleich eine ausreichende Dimension haben. „Ich denke da an ein HLF 20“, sagt Uwe Schulze. Um den Nahverkehr besser zu takten, wollen sie mit dem Nahverkehr in Schwerin sprechen. Vor allem die Anbindung an den Fernverkehr zum Schweriner Hauptbahnhof ist ausbaufähig. So sollen die Ankunfts- und Abfahrtszeiten von Zügen und Bussen aufeinander abgestimmt werden.

Um die Bürgerbeteiligung an kommunalen Themen zu erhöhen, will sich die CDU nach der Wahl für einen Zukunftsausschuss einsetzen, der sich ausschließlich aus Bürgern der Gemeinde zusammensetzt. „So wollen wir erfahren, was unseren Einwohnern wichtig ist“, sagt Wilhelm Scholz. Der Ausschuss soll regelmäßig tagen und Empfehlungen an die Gemeindevertreter richten. Zudem wollen die drei CDU-Mitglieder in einem Gemeindehaus eine Begegnungsstätte für Senioren und Jugendlichen schaffen. Dort soll es auch ein Jugendfreizeitangebot mit einem Betreuer geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen