Goldenbow : Feuerwehr sucht und findet Nachwuchs

Am Mitmachtag konnten Besucher unter Aufsicht ein Auto zerschneiden: eine wichtige Arbeit der Feuerwehr bei Unfällen.
Am Mitmachtag konnten Besucher unter Aufsicht ein Auto zerschneiden: eine wichtige Arbeit der Feuerwehr bei Unfällen.

Vorstellung in den sechs Ortsteilen von Friedrichsruhe und Mitmachtag brachten sechs neue Kameraden

von
29. April 2019, 12:00 Uhr

Goldenbow | „Das war zwar eine sehr aufwändige Aktion, aber hat sich richtig gelohnt“, erklärte Jugendwart Kai Lindemann am Sonnabend beim Mitmachtag der Feuerwehr Friedrichsruhe. In den vergangenen Wochen stellte sich die Wehr mit 42 Aktiven in allen sechs Ortsteilen der Gemeinde vor. „Wir sind von Haus zu Haus gegangen und haben den Leuten erklärt, was wir machen und wie der Alltag eines Feuerwehrmannes aussieht“, erzählt Lindemann. Viele meinten, sie könnten diese wichtige ehrenamtliche Arbeit nicht erbringen, weil sie keine Zeit dafür hätten. „Aber wer hat schon Zeit“, so der stellvertretende Wehrführer Marco Gätcke. Jeder Feuerwehrmann müsste nur zwei Dienste im Monat leisten. Und möglichst da sein, wenn ein Alarm kommt. „Viele arbeiten nicht vor Ort, aber in der Region. Deshalb haben wir eine gute Tagesbereitschaft.“ Doch weil der Nachwuchs zwischen 20 und 30 und Erwachsene zwischen 40 und 50 Jahren fehlt, wurde die Aktion gestartet. „Schon für einen Mann hätte sich das gelohnt“, sagt Sebastian Hildmann, zweiter stellvertretender Wehrführer. Stattdessen haben jetzt sechs Männer zugesagt, bei der Freiwilligen Feuerwehr Friedrichsruhe mitzuarbeiten. Einer davon ist Pascal Schulz, der früher bei der Jugendfeuerwehr war, dann aber lange keine Zeit für dieses wichtige Hobby hatte. Jetzt ist das wieder anders und als die Kameraden an seiner Tür klingelten, sagte er sofort „ja“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen