Kahlschlag in Seehof : Ärger um Abholzung geht weiter

svz_plus
Hohe Bretterzäune und gelegentlich freie Sicht auf den See. So sieht es derzeit am Ufer in Seehof aus.
Hohe Bretterzäune und gelegentlich freie Sicht auf den See. So sieht es derzeit am Ufer in Seehof aus.

Der Landesforst fordert Aufforstung des Kahlschlag-Areals in Seehof. Dagegen legen die Grundstückseigentümer Widerspruch ein

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer

svz.de von
10. Juni 2018, 20:45 Uhr

Es ist leichter gesagt als getan. Diese Floskel trifft wohl auch auf die Wiederaufforstung am Schweriner Außensee zu. Schon im Januar 2016 gab es Streit am Campingplatz in Seehof. Denn nach einem Eigentü...

Jetzt registrieren, um SVZ+ Artikel zu lesen

Mit SVZ+ bieten wir exklusiv für Sie aufbereitete Inhalte. Die Registrierung ist kostenlos und es werden keine Daten an Dritte weitergegeben. Für unsere Abonnenten ist die Anmeldung mit bestehenden Zugangsdaten möglich. Mehr über SVZ+ erfahren Sie hier.

Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben

kostenlos registrieren

Passwort vergessen

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse ein und wir schicken ihnen einen Link mit weiteren Schritten!

Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben

Die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse kann keinem Konto zugeordnetwerden. Bitte registrieren Sie sich neu.

zurück

* Pflichtangabe

Bitte bestätigen Sie Ihre Registrierung, um weiter svz+ Artikel lesen zu können.

Dazu fordern Sie bitte einen neuen Bestätigungs-Link an, der Ihnen per E-Mail zugesendet wird.

sE tsi erheclti eagsgt sla ge.atn iseeD lFlkose fifrtt wohl hauc fua edi ogefaduetrnirfWus ma ieewnhrScr ßunseAee .uz oShnc mi rnJaau 1260 agb es terSti am pptinaCzgaml in ofhe.eS nnDe nach ienem cishwtülemeEergen inoetertr dort eid eogsoä.rtnM rhetheMeo plpanPe mi dibaeWtelg derunw ambegnmeo.n gahhlslKac statt grüern I.llyed Dei Awnhneor erwan chsck.roeti eeGvitnmereeedtrr rriii.rtte

ri„W nbahe chzlrheiea eönilhkceitMg uasöhcfs,gtep ngAieenz bei nde wgneiielje Bhernöde ndu rde strFo eh,t“cgma bieaizlnrte edi edeetiLn rsbtVeawmneiganutl rIis rcknBire omv tAm wtsüfroü-zbtLoL erstieb hnca egewnni .Moentan ieD öoFrdrsthebe des nLdeas reduw neirrit.ofm nenD asd ehotbzaleg biGete ist mi thnznaunsclnFueäplg edr mKnomeu lsa ptoBoi gssaewe.inue Mit rcieatseSnth nheiszwc eütgEmenr,in rAown,nhen menGedei dnu nederna ördnheeB hfgnebsceitä ishc zieredt etrGehic (VSZ ect.htri)eb

noV erd bdFterhöesor esd dLanes bga se larek ondeuFergnr ruz ausrufdWigenrt.efo eDi rGtkseüigsternunemdcü ntheta ucha ttum,isgezm ned Brihcee mit Rerlento f.rauuostfzen eDi tnsere nrtseiF ndsi mi Aripl lfenbaaegu. Nhctsi its stp.resia hselbDa egth nnu ucha ied esaLornsdtf end hriscijtsuen ,Wge hta niee nüegugrfV sela.nrse „sE its na das heerVwtggsatclnuri eeg.ebgabn ieD mdcreresüestüknutgGin nahbe heWuripsrdc ge“iee,ltgn aegst rPete baRe, ieerLt der desaL,orftns irwseve fua ads dnfeaeul era.Vhefrn

Auch eins errsihDnet ecrrLsatsintshadwnifmit Tlil ucaBhsak (PS)D sit rwliemeltite mit med meaTh ter.uvart telSol ewdri wEteranr fstgetlsetle d,ewner sads se isch tnchi mu iene clhedafälW n,tehdla so weerd Bhakasuc fnerüp el,sasn in wei etiw der tztsruaNcuh na ereisd Slltee reetltvz ed.rwu

sboEen hfgbäscetti sich chua red rterbfgürBueaeatg esd easdL,n Mtiahast re,noC tmi emd alFl in fe.Sheo illAnrsdeg enise hmi mtonmane edi ädneH ,dnbueeng uhca re msüse sda igErebns eds luneanefd wratasnfrrhvVngeelesu raae,btnw um wieerte theictSr ietinneel zu .könenn eWi geanl das euatrd, kneön aidnemn uzm tzgeejni tiuekpntZ nsega. ebaR fothf fau eine cresah sE.uinhtedcgn ieD esniGcukrrgtesüdn weran frü enie gSlmntaehulen tnhci zu renheicr.e

zur Startseite