Retgendorf : Zweiter Versuch für XXL-Häuser

Wie viele Ferienhäuser plant Skanlux in Retgendorf? Diese Frage beantwortet der dänische Investor am Montag.
Wie viele Ferienhäuser plant Skanlux in Retgendorf? Diese Frage beantwortet der dänische Investor am Montag.

Dänischer Hausbauer Skanlux stellt auf Einwohnerversammlung überarbeitete Pläne für Feriensiedlung vor

23-82601930_23-102879832_1542115014.JPG von
31. Januar 2020, 19:00 Uhr

Wie viele Häuser sollen nun in der Ferienhaussiedlung zwischen Kiefernweg und Waldrand in Retgendorf entstehen? Wird die Bettenanzahl reduziert? Kommt eine „Bettensteuer“, die dann aber für alle Tourismusanbieter in der Gemeinde gilt? Wie wird das Projekt aussehen?

Weiterlesen: Nicht alle sind gegen XXL-Häuser

All diese Fragen beantwortet der dänische Hausbauer Skanlux, der seine überarbeiteten Pläne für das Feriendorf mit den XXL-Häusern vorstellen wird. Beginn der Einwohnerversammlung ist am kommenden Montag, 3. Februar, um 19 Uhr im Gemeindehaus in Liessow.

Überarbeitung der Pläne

Nach massivem Widerstand von den Einwohnern hat der Investor angekündigt, seine Pläne für die Sieldung zu überarbeiten. Die Gemeindevertreter von Dobin am See haben mehrere Forderungen gestellt. Daraus ist ein Kompromiss entstanden und Scanlux hat den Bauantrag überarbeitet.

Währenddessen sammelt die Bürgerinitiative weiter Unterschriften gegen die Pläne des dänischen Investors. Mehr als 530 Stimmen sind schon zusammengekommen, teilt Sprecherin Gesa Jürgens-Köster mit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen