Wittenförden : Streit um Transparenz

svz+ Logo
Wittenförden aus der Luft – In dem kleinen Ort bei Schwerin wird gerade über mehr Transparenz durch öffentliche Ausschüsse diskutiert.
Wittenförden aus der Luft – In dem kleinen Ort bei Schwerin wird gerade über mehr Transparenz durch öffentliche Ausschüsse diskutiert.

SPD beschließt Teilöffnung der Ausschüsse.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
11. Oktober 2019, 05:00 Uhr

In der Wittenfördener Gemeindevertretung ringt die CDU um Transparenz und mehr Beteiligung. Auf der vergangenen Sitzung versuchte die Fraktion um Wolfgang Dörsch alle Ausschüsse der Gemeinde öffentlich zu...

nI rde nieftnedörtrWe edtmGenrnveueirteg ritgn die UCD mu anpTerrzsan nud hrem glugneteiBi. uAf der neaevnenggr izuSgtn esehcuvtr ied tFaonkir um fWlanogg srDhcö eall shsAeucssü der emednGie flhnfeötic uz haen.cm N„ru ni den suüAeshscns drwi in der hScae i,etdirstuk ewredn deeetariillt tergumneA ttaaugcuhess ..)(. dun ied harceuusZ rrehneaf rehm rübe ide ,Hnedr“giretün stga ggaWflno rcDsöh, mverteeerreiedntG erd U.CD

asD ahs ide otirkPDaF,nS- dei dei htiMerhe in edr eGetgrenevruntdime sebitt,z nsdaer dun eltnhe dei ntgrAeä .ab „sDa ist ni rde stzeUmgun ahniefc htinc ara,tklbke“ip gast tahMatis Etdabherr, rüereimerBgst asu dr.neWöteftin rh,bedrtaE edr asl eirnzgie ni red arinokFt uach tiDeSlgi-dMP t,is asg:t „Es itgb zu eliev eTme,nh dei ni den hcnfenntecithfliö eliT “eng.reöh

eDn frw,Vuro sdas ni edm huctassussaupH dei unmlpeEfgnhe rde innFa-z ndu gemBunraei enho iousskniDs dnu Bguanter abegnitck ewernd, sälst htebardEr itcnh .nhtsee „Im Htsuuaahspcsus kmmto asell uaf ned ,cTsh“i so erd errg.meeüriBts tlekAul drwi ni nteriWetfnöd eid utsgaztapnHu etübbtirer.ae

fAu edr gutziSn ni dre ngeagvnreen coheW edurw fau agntrA edr rtPkniaFoD-S bchness,sloe den t-pHua udn chaauiSszsssluo zu önffn.e utaL rdtEeahbr aennld nehiohn aell enemhT sua dem Fazni-n dero hsacusBusaus auf rde aorgdeTsngnu sde ssHpscssaeuauthu. Im mbzeeDer olsl hulcsriaisthovc edi unee Sztgnau rtgeif es.in

nneW eis ndan im nJraau im amtltstbA hffciltvrnötee ,rdiw netnnök ab mkenneomd hJar rwnehnAo die rntees sssAüucseh eesb.cnhu dUn: oalSbd eni uuAssschs hctieölfnf i,st sit cahu neie nduEsentwheoaferrgin i.aplngetne

Dei eedtfnötnirerW DUC mkäfpt canh erd lhaW mti enier edeekcrrnndü htriMhee red iP-FDornSkta in rde etreei.ndvmGugeentr So tis eid efznöhkeipg airon-PtkFDS os eeügrnb,le adss lesbts mi ishcFauunazsnss rde edenimGe iken dleiiMgt red UDC ti.zst

uLta UDC sti dmait edr iil„tPko ni tin“errHnemimz rTü und Tro ftöegf.ne Ein tnAar,g nde unaFcussnasizsh nov idre auf veir Mldiegtrei zu iet,enewrr eeriehtcst in rde vnreageegnn coWeh feansllbe an edr PSD eiMet.hrh

zur Startseite