Lesung in Crivitz : „Mein Kampf“: Propaganda mit der Angst

von 08. Mai 2019, 21:59 Uhr

svz+ Logo
Erste Lesung aus der kommentierten Neuausgabe von Hitlers „Mein Kampf“ am Crivitzer Gymnasium: Historiker Roman Töppel kommentierte, Schauspielerin Marlen Ulonska las, Sozialkundelehrer Fred Splisteser und Elena Schulz von der Nauman
1 von 4
Erste Lesung aus der kommentierten Neuausgabe von Hitlers „Mein Kampf“ am Crivitzer Gymnasium: Historiker Roman Töppel kommentierte, Schauspielerin Marlen Ulonska las, Sozialkundelehrer Fred Splisteser und Elena Schulz von der Nauman

Erste öffentliche Lesung von Hitlers kommentierter Ausgabe „Mein Kampf“ in Mecklenburg-Vorpommern am Gymnasium Crivitz

Es gab Passagen, bei denen nur das Wort „Jude“ gegen „Muslime“ ausgetauscht werden müsste, und sie könnten heute von Populisten verbreitet worden sein. Andere Abschnitte waren durch Schachtelsätze so langatmig, dass einige Zuhörer zeitweise die Augen schlossen. Am Mittwochabend hörten etwa 80 Schüler und Erwachsene am Gymnasium Crivitz Auszügen der ko...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite