Amt Stralendorf : Gymnasiales Schulzentrum platzt aus allen Nähten und Geld fehlt

von 29. August 2021, 11:27 Uhr

svz+ Logo
Ein erster Schritt ist gemacht, mit der Errichtung des Erweiterungsbaus I wurde begonnen. Aber es braucht weitere Gebäude. Welche, das erklärte unter anderem Amtsvorsteher Helmut Richter (l.) CDU-Landeschef Michael Sack (2.v.l).
Ein erster Schritt ist gemacht, mit der Errichtung des Erweiterungsbaus I wurde begonnen. Aber es braucht weitere Gebäude. Welche, das erklärte unter anderem Amtsvorsteher Helmut Richter (l.) CDU-Landeschef Michael Sack (2.v.l).

Der Grundsatzbeschluss zur Sanierung und Erweiterung liegt drei Jahre zurück, es wurde auch schon fleißig geplant, nur die finanziellen Mittel sind nicht in Sicht. Gebraucht werden insgesamt rund 40 Millionen Euro.

Stralendorf | Neue Wohngebiete. Steigende Schülerzahlen. Weniger Platz. Die drei Dinge passen nicht zusammen. Das haben die Mitglieder des Stralendorfer Amtsausschusses schon früh erkannt. 2018 einigten sie sich auf den Grundsatzbeschluss, das gymnasiale Schulzentrum, das in Trägerschaft des Amtes liegt, grundsätzlich zu sanieren und auszubauen. Zahlreiche Debatten...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite