Drückjagden in Corona-Zeiten : Die Zeit der Einzelgänger

23-57693960_23-85279842_1481650574.JPG von 20. November 2020, 16:30 Uhr

svz+ Logo
In diesem Jahr geht es für die Waidmänner bei den Drückjagden ganz ungesellig zu. Allein hin und direkt nach der Jagd nach Hause.
In diesem Jahr geht es für die Waidmänner bei den Drückjagden ganz ungesellig zu. Allein hin und direkt nach der Jagd nach Hause.

Große Jagden laufen unter erschwerten Bedingungen. Die Jäger wünschen sich Unterstützung vom Landkreis.

Zietlitz | Hahn in Ruh. Alle Jäger haben ihre Posten verlassen. Es ist wieder still im Wald. Die ersten Drückjagden in der Region sind gelaufen. Die Geselligkeit blieb aus. Die Waidmänner waren als Einzelgänger unterwegs. Ungewollt. Doch die aktuellen Corona-Auflagen zwingen auch die Landesforst dazu. "Wir müssen uns klar an die Spielregeln halten, da gibt es f...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite