zur Navigation springen
Lokales

17. November 2017 | 18:46 Uhr

Schwarze Schafe riskieren Strafen

vom

svz.de von
erstellt am 21.Okt.2010 | 06:47 Uhr

Neu Kaliß | Das feuchtwarme Sommerwetter der letzten Wochen mit viel Regen und hohen Temperaturen ließ das Grün im Ort und Umgebung sprießen. Der Andrang an den Wertstoffhöfen in Heiddorf und Neu Kaliß ist groß - der Unmut von Gemeindearbeiter Dieter Evermann auch.

"Alle 14 Tage muss ich raussuchen, was hier nicht rein gehört", schimpft der 46-Jährige. Er ist seit drei Jahren Gemeindeabeiter und überwacht die Sammelstellen für Laub, Gartenabfälle sowie Grasschnitt. "Baumschnitt zählt nicht zu den Dingen, die hier zwischengelagert werden dürfen", erklärt Evermann weiter und zeigt einige dicke Äste, die von Unbekannten entsorgt worden sind. Nicht zum Grünschnitt zählen Dung, Küchenabfälle, Essensreste, Produktionsabfälle pflanzlicher Art, Einstreu von Tieren, mit Virus- und Bakterienkrankheiten befallenes Grüngut, imprägnierte, lackierte oder geteerte Pfähle und Hölzer sowie Möbelteile, Hausmüll und hausmüllähnliche Abfallstoffe.

"Selbst mit Laub gefüllte blaue Säcke werden bei den Sammelstellen abgeladen", sagt Evermann.

Vor kurzem wurden die gemeindeeigene Fläche bei der Benjeshecke beräumt, weil dort immer wieder Ablagerungen von Laub und Grasschnitt vorgenommen wurden. "Ablagerungen an dieser Stelle sind nicht zulässig und stellen Ordnungswidrigkeiten dar", betont auch Bürgermeister Burkhard Thees. "Wir schaffen so viele Möglichkeiten der Entsorgung und einige schwarze Schafe versauen der Allgemeinheit diesen Service. Wenn das so weiter geht, werden wir die Annahmestellen schließen müssen."

In der Gemeinde befinden sich die zentralen Sammelstellen beim IBZ im Alten Postweg und beim Tennisplatz in Heiddorf in der Werner-Seelenbinder-Straße. Vorübergehend steht zusätzlich auch der Reitplatz in Heiddorf zur Verfügung. Diese Sammelplätze sind jeweils am Freitag von 12 bis 18 Uhr sowie am Sonnabend von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser Öffnungszeiten ist eine Anlieferung nicht gestattet. Innerhalb des Amtsbereiches, so das Ordnungsamt, können Laub, Grünschnitt und Gartenabfälle u. a. aber auch in der Baumschule Indorf, Heidhofer Chaussee in Heidhof montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr sowie sonnabends von 9 bis 11 Uhr entsorgt werden.

"Jeder Bürger, der seine Abfälle wild in der Natur entsorgt, sollte sich darüber im Klaren sein, dass hierfür empfindliche Strafen drohen. Illegale Abfallentsorgung ist eine Ordnungswidrigkeit und kann sogar ein Fall für den Staatsanwalt werden. Unsere Umwelt wird uns ein wenig Vernunft danken - und schließlich verbessern wir mit unserem umweltbewussten Handeln die Attraktivität unserer Region", erklärt der Dorfobere und ermuntert jeden, der möglicherweise eine illegale Entsorgung beobachtet, dies dem Ordnungsamt des Amtes Dömitz-Malliß mitzuteilen. "Nur so können wir den Verursachern dieses Problems entschieden entgegen treten und zusätzliche Kosten für die Allgemeinheit verhindern", sagt Thees. Das habe nichts mit Anschwärzen zu tun, sondern sei eine erwünschte Bürgerpflicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen