zur Navigation springen
Lokales

21. August 2017 | 16:08 Uhr

Schulhof-CD der NPD auf dem Index

vom

Rostock | Die neue Schulhof-CD der NPD darf nicht an Kinder und Jugendliche verteilt werden. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien hat die CD mit dem Titel "Freiheit statt BRD" am Freitag auf den Index gesetzt, wie eine Sprecherin der Behörde in Bonn der dpa sagte. Die Indizierung gilt ab Dienstag, dann wird sie im Bundesanzeiger veröffentlicht. Die Anregung dafür kam vom Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern, wo die CD seit einigen Tagen vor mehreren Schulen verteilt worden war, darunter in Rostock, Sanitz, Gnoien und Jördenstorf.

Die NPD hatte bereits früher solche CDs als Werbemittel im Wahlkampf genutzt. Im September 2011 ist Landtagswahl in Mecklenburg- Vorpommern.

Innenminister Lorenz Caffier (CDU) wies gestern alle Polizeidienststellen des Landes an, die Verteilung der CD an Kinder und Jugendliche insbesondere vor den Schulen zu unterbinden. Es müsse verhindert werden, dass die rechtsextremistische NPD Kinder und Jugendlichen mit ihren menschenverachtenden Ideologien infiziere, sagte Caffier. Die CD ist laut Bildungsministerium seit dem 4. September 2010 vom NPD-Landesverband auf Schulhöfen und seiner Internetseite verbreitet worden. Minister Henry Tesch (CDU) betonte, es sei wichtig, diese CDs nicht einfach nur einzusammeln und zu verschweigen. Die Schüler müssten sich im Unterricht damit auseinandersetzen. Zur Unterstützung der Lehrer werde sich der Landesschulrat am Montag mit den Schulen in Verbindung setzen und ihnen das entsprechende Material zur Verfügung stellen. Peter Ritter (Die Linke), innenpolitischer Sprecher der Linksfraktion, begrüßt das Vorgehen Caffiers.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Sep.2010 | 07:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen