zur Navigation springen
Lokales

22. September 2017 | 17:25 Uhr

Schulen im Zeitungsfieber

vom

svz.de von
erstellt am 27.Okt.2010 | 08:17 Uhr

Rostock | Zeitung ist spannend - nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder und Jugendliche. Das können die Teilnehmer des NNN-Projekts "Zeitung in der Schule" (Zisch) erleben. Beim Lehrerauftaktseminar bei der Eurawasser Nord GmbH in Rostock ist gestern der Startschuss für die Aktion unseres Verlags gefallen. Insgesamt machen 4410 Schüler aus dem gesamten Verbreitungsgebiet mit. Vertreten sind sowohl Grund-, Förder-, Regional- und Gesamtschulen als auch Gymnasien. Das Altersspektrum reicht von 8 bis 18 Jahren.

Partner liefern Ideen für Berichterstattung

Begleitet und unterstützt wird Zisch vom Büro Raufeld Medien. Die Experten haben sich auf pädagogische Medienprojekte spezialisiert und liefern den Lehrern die notwendigen Unterrichtsmaterialien. "Die NNN selbst dienen als aktuelles Schulbuch für die Vermittlung von Lehrinhalten, ob in Deutsch, Erdkunde oder Biologie", sagt Geschäftsführer Bernd Ziegenbalg. Außerdem sollen die Schüler bei Zisch lernen, mit der heutigen Informationsflut umzugehen. Medien- und Lesekompetenz sollen gestärkt werden. "Die Auseinandersetzung mit den Medien ist eine Grundvoraussetzung, um sich eine eigene Meinung zu bilden", betont Ziegenbalg. Erfreut zeigt er sich über die ständig hohen Teilnehmerzahlen bei dem Projekt: "Wir bieten Zeitungsprojekte in ganz Deutschland an, aber gerade hier ist die Resonanz immer sensationell hoch."

Neben der Arbeit mit den NNN im Unterricht - für drei Monate bekommt jeder täglich ein persönliches Exemplar geliefert - ist vor allem auch die "Schreibe" der Schüler gefragt. Denn sie sollen eigene Zisch-Artikel verfassen und regelmäßig in unserer Zeitung veröffentlichen. Spannende Themenideen liefern unsere Partner: Beispielsweise lädt die Eurawasser Nord GmbH zum Besuch in der Kläranlage ein, wo Abwasser mit Hilfe modernster Technik aufbereitet wird. Auch die Besichtigung eines Wasserwerks ist möglich. Dabei können die jungen Schreiber Experten von Eurawasser mit Fragen löchern.

Praktikum, Ausbildung, Beruf und Berufung - zu diesen Themen bietet die Ostseesparkasse (Ospa) Rostock ein Seminar an. Darin erzählen Auszubildende, wie sie sich auf ihre Lehre vorbereitet haben und worauf es bei einer Bewerbung zum Bankkaufmann ankommt. "Wer darüber schreiben will - gerne", sagt Sprecherin Katrin Stüdemann, die für eine berufliche Laufbahn bei der Ospa werben will. Zudem können sich die Schüler mit der Börse und Aktien auseinandersetzen.

Eigene Vorschläge sind gefragt

Auch der Zisch-Partner AOK will sich als Ausbildungsbetrieb vorstellen und Seminare an den Schulen anbieten. Darin geht es zum Beispiel um das Thema: Leben mit körperlicher Behinderung. "Wir wollen zeigen, was es bedeutet, blind zu sein oder sich mit dem Rollstuhl fortbewegen zu müssen", sagt Schulberater Michael Wendt. Ein weiteres Angebot ist das Seminar "Sucht hat viele Ursachen". Warum wird jemand süchtig und wie kann er sich aus dieser Situation befreien? Darüber wollen die AOK-Mitarbeiter mit den Schülern diskutieren.

"Wir wollen dafür sorgen, dass Schüler Finanzkompetenz entwickeln", sagt Maria Lehmann, Sprecherin der Deutschen Vermögensberatung (DVAG). Bei den Themenangeboten soll es aber nicht nur um die Finanzkrise, Altersvorsorge oder die Verschuldungsgefahr durch Handy verträge gehen, sondern auch um Bewerbungstrainings. Erlaubt sind natürlich auch andere Themen. Wenn die Nachwuchsreporter eigene Ideen haben - umso besser.

"Das Medienprojekt ist spannend und erfrischend für unseren Redaktionsalltag", sagt NNN-Redaktionsleiter Dietmar Tahn, der neugierig ist auf Ideen, Tipps und Texte der Zisch-Reporter. "Wir werden Themen aufgezeigt bekommen, die Kinder und Jugendliche wirklich interessieren." So könne die Zeitung Angebote machen, die genau auf diese wissensdurstige Zielgruppe zugeschnitten seien. Ziel sei es, den Ansprüchen der jungen Leser besser gerecht zu werden - keineswegs nur auf den Zisch-Seiten, sondern langfristig und dauerhaft in den täglichen Ausgaben der NNN.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen