Wettbewerb "Unser Schulhof - wir sehen grün" : Schüler gewinnen zweiten Platz in MV

Grüner geht es kaum:  Auch dieses Foto reichten die Gadebuscher  für den Wettbewerb ein.  Solveig Braun
1 von 2
Grüner geht es kaum: Auch dieses Foto reichten die Gadebuscher für den Wettbewerb ein. Solveig Braun

Die Gadebuscher Johann-Heinrich-Pestalozi-Schule hat mit ihren Ideen für einen schöneren Schulhof den zweiten Platz im Wettbewerb "Unser Schulhof - wir sehen grün" auf Landesebene gewonnen.

von
30. Mai 2011, 08:17 Uhr

Gadebsuch | Bei einem Schülerwettbewerb hat die Gadebuscher Johann-Heinrich-Pestalozi-Schule den zweiten Platz auf Landesebene gewonnen. Neunklässler setzten sich dabei mit einer schöneren Gestaltung ihres Schulhofes auseinander und konnten die Jury für ihre Ideen begeistern. Gestern erhielten sie ihre Urkunde für den mit 300 Euro dotierten zweiten Platz. Den Sieg hatte das Leistungsorientierte Schulzentrum Neubrandenburg davon getragen. Platz drei ging an die Fritz-Reuter-Schule Zarrentin.

Initiiert worden war der Wettbewerb "Unser Schulhof - wir sehen grün statt rot" von den deutschen Landschaftsgärtnern. Sie riefen Siebt- bis Zehntklässler bundesweit dazu auf, Ideen für eine Schulhofumgestaltung zu entwickeln. "Die Schüler sollen sich in den Pausen wohl fühlen. Was ganz furchtbar ist, wo sie sozusagen rot sehen, sind ewig graue Pflasterflächen", sagte Martina Horstmann vom Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau bei der gestrigen Preisübergabe in Gadebusch.

Statt des grauen Schulhofs sprachen sich die Neuntklässler u. a. für blühende Pflanzen und immergrüne Stauden aus sowie für eine Umgestaltung des grauen Gehwegpflasters aus. Einen Teil dieses Konzeptes setzten sie inzwischen im Zuge eines Schulprojektes um. Im nächsten Jahr wird der Schulhof dann zur Großbaustelle, wenn der Landkreis das Areal komplett neu gestalten will. "Wir werden uns als Schulträger ganz vehement dafür einsetzen, dass das 2012 passiert", sagte gestern Nordwestmecklenburgs stellvertretende Landrätin Kerstin Weiss. Im Zuge der Arbeiten wollen die Schüler dann auch ihren 300-Euro-Gutschein über eine Fachfirma einlösen lassen.

Klassenleiterin Solveig Braun zollte ihren Schülerinnen und Schüler gestern jede Menge Respekt. "Sie waren begeistert von diesem Wettbewerb und waren sehr kreativ", so Braun. Schulleiterin Selinde Krause meinte: "Die Schüler haben nicht nur etwas für sich getan, sondern für die Gemeinschaft, die mir sehr am Herzen liegt."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen