Schönste Fotos im Kopf kreiert

Abgedrückt: Thomas Häntzschel fotografiert den IGA-Park bei Nacht. Für dieses einmalige Erlebnis lädt er zehn Amateure zu einem Workshop ein. Georg Scharnweber
Abgedrückt: Thomas Häntzschel fotografiert den IGA-Park bei Nacht. Für dieses einmalige Erlebnis lädt er zehn Amateure zu einem Workshop ein. Georg Scharnweber

von
10. August 2010, 06:57 Uhr

Schmarl | Es ist für ihn eine besondere Art die Welt zu erleben. Mit dem Blick durch die Kamera wird für den Fotografen Thomas Häntzschel (46) jeder Moment zu einem einzigartigen Erlebnis. "Ich weiß nie, was mich erwartet", gesteht der Freiberufler noch nach jahrelanger Berufserfahrung. Bei der diesjährigen Lichtklangnacht können NNN-Leser den Autodidakten bei seiner Arbeit begleiten. Häntzschel zeigt interessieren Freizeitfotografen am 20. August bei der nächtlichen Veranstaltung das Zusammenspiel zwischen Raum und Licht. Die Norddeutschen Nachrichten vergeben zusammen mit dem IGA-Park Tickets für den einzigartigen Foto-Workshop.

Bei eintretender Dunkelheit oder Dämmerlicht ist für den Bildprofi entscheidend, sich nicht immer auf die Automatik der Spiegelreflex zu verlassen, "Die Technik muss so eingestellt sein, dass das Motiv nicht künstlich wirkt, als wäre helllichter Tag", so Häntzschel. Wichtig sei ihm, ein Bild möglichst natürlich wirken zu lassen. Schon als Kind entdeckte der 46-Jährige die Fotografie für sich. "Gerade die technischen Geräte fand ich sehr spannend", sagt er. Durch die ständige Übung hat er angefangen, in stehenden Bildern zu denken: "Dabei mache ich die schönsten Fotos in meinem Kopf." Um sich nicht zu sehr an einer Idee festzuklammern, hält der Autodidakt es für Sinnvoll, völlig unvoreingenommen an ein Motiv heranzugehen und nur mit dem zu Arbeiten, was man vor seinen Augen hat.

Sein Hobby machte der gebürtige Dresdner zum Beruf als er nach seinem Studium der Mathematik und Physik 1991 mit Frank Hormann die Bildagentur Nordlicht gründete. Seitdem macht Häntzschel Aufnahmen für unterschiedliche Themenbereiche als freiberuflicher Fotograf. "Dabei interessiere ich mich für alles Kulturelle, vor allem aber Theaterfotografie", sagt der 46-Jährige. Aber auch von maritimen und Wirtschaftsunternehmen nimmt der Selbstständige Aufträge an. Nach Fotoausstellungen über Tanzimprovisationen in Tallinn und Liverpool, unterrichtet er für technische Zeichner an der Technischen Kunstschule Rostock Kommunikationsdesign und Fotografie.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen