Schöne Bescherung: Pang hat das Geld zusammen

1 von 2

svz.de von
24. November 2009, 06:06 Uhr

Parchim | Investor Jonathan Pang kann die zweite Rate für den Parchimer Flughafen im Dezember zahlen. Die noch fälligen 17,75 Millionen Euro soll eine chinesische Bank finanzieren, das bestätigte gestern Parchims Landrat Klaus-Jürgen Iredi (SPD). Auch für weitere Projekte stellen die chinesischen Banker Geld bereit. So muss zum Beispiel der Tower bis zum Jahr 2011 modernisiert werden.

Als Sicherheit für die Finanzierung müsste die Bank ins Grundbuch eingetragen werden - wie es bei privaten und industriellen Finanzierungen üblich ist. Dazu bedarf es allerdings einer Vertragsanpassung, über die der Kreistag am 10. Dezember entscheiden soll. Das Schweriner Innenministerium als kommunale Aufsichtsbehörde habe bereits signalisiert, diese Vertragsänderung zu genehmigen, heißt es aus der Kreisverwaltung. Landrat Iredi ist zuversichtlich, dass bis 15. Dezember alles klappt.

Die Nachricht von der möglichen Zahlung der zweiten Rate passt zum wieder in Gang gekommenen Frachtflugbetrieb. Seit Ende Oktober schweben wieder regelmäßig schwere Maschinen ein. Bisher brachten sie schon 1600 Tonnen Waren aus Fernost, 5000 Tonnen sollen es bis zum Jahresende werden. Gleichzeitig kündigt Jonathan Pang die Bindung zweier neuer Fluggesellschaften an den Airport Parchim an.

Die LinkGlobal-Gruppe betreibt seit dem 1. Juli 2007 den Parchimer Flughafen. Mit Übernahme der Betreibergesellschaft leistete der Investor eine erste Zahlung in Höhe von 250 000 Euro. Die erste Rate des mit insgesamt 30 Millionen Euro vereinbarten Kaufpreises wurde im Sommer 2008 beglichen. Nach einem Grundstücksverkauf zahlte LinkGlobal 12 Millionen Euro an den Landkreis. Mit seinem Beschluss vom 9. Oktober 2008 gewährte der Parchimer Kreistag einen Zahlungsaufschub für die zweite Rate bis zum 15. Dezember dieses Jahres. Der Restbetrag von nunmehr 17,75 Millionen Euro soll nach erfolgter Vertragsanpassung gezahlt werden.

Karin Strenz, Vorsitzende der CDU-Fraktion im Kreistag und Bundestagsabgeordnete, sieht sich bestätigt. "Ich habe nie daran gezweifelt, dass der Vertrag erfüllt wird." Sie freue sich über das Ergebnis und hoffe, "dass die Skeptiker nun gelassener werden und dem Investor die Zeit geben, dieses großartige Projekt zu entwickeln". Das Vertrauen vieler Mecklenburger in das Vorhaben und die Geduld der Beteiligten hätten sich ausgezahlt. "Die Unternehmerschaft des Landkreises, die Kommunalpolitiker meiner Partei und die Verwaltung stehen zu Jonathan Pang. Mehr kann sich ein Investor gar nicht wünschen." Nun entstehe etwas, "das Westmecklenburg insgesamt beleben wird und Arbeitsplätze schafft".

Das sieht auch Parchims Bürgermeister Bernd Rolly (SPD) so. Er hofft, dass die Projekte nun Fahrt aufnehmen, die Kritiker "geduldig bleiben" und nicht wieder zu hohe Erwartungen aufgebaut werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen