Quelle für „Pütter Maibock“ versiegt : Schock in Parchim: Brauhaus ist dicht

Das BrauhausPätzold
Das BrauhausPätzold

Was hinter vorgehaltener Hand schon lange gemunkelt wurde, haben die Kreisstädter nun schwarz auf weiß: Das Parchimer Brauhaus am Schuhmarkt ist dicht. "Dieses Objekt ist ab sofort geschlossen", verkündet ein Schild.

von
03. Mai 2011, 08:30 Uhr

Parchim | Was hinter vorgehaltener Hand schon lange gemunkelt wurde, haben die Kreisstädter nun schwarz auf weiß: Das Parchimer Brauhaus im früheren Kaiserlichen Postamt am Schuhmarkt ist dicht. "Dieses Objekt ist ab sofort geschlossen", verkündet ein Schild am Eingang. Nach nur knapp fünf Jahren hat Torsten Weidemann als Eigentümer des Flaggschiffes der Erlebnisgastronomie im Zentrum der Kreisstadt die Segel gestrichen und sein Gewerbe beim zuständigen Amt offiziell abgemeldet.

Die markante Immobilie, die Weidemann seinerzeit von der Telekom erworben hat, um das lange leer stehende Gebäude aus dem Dornröschenschlaf zu erwecken, gehört inzwischen Hergen Krüger, Geschäftsführer der ortsansässigen und international agierenden Speditionsfirma "Krüger & Vogt". "Wir lassen das Gebäude erst einmal sanieren", so der neue Inhaber. Inzwischen wurden Gerüste aufgebaut und es sind Bauleute angerückt. Zu der künftigen Nutzung des bisherigen Brauhauses wollte sich Hergen Krüger noch nicht äußern.

Bürgermeister Bernd Rolly, selbst bekennender Brauhausfan, reagiert enttäuscht: "Ich bin traurig, dass das Brauhaus kurz vor der Sommersaison schließen musste. Parchim verliert einen Anziehungspunkt". In unmittelbarer Nachbarschaft haben mit einer Pizzeria und einem Café zwei weitere Einrichtungen der Erlebnisgastronomie aufgegeben. Und der Negativtrend hält an: In den ersten vier Monaten des Jahres wurden in Parchim 39 Gewerbe an- und 50 abgemeldet.

>> Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Parchimer Lokalausgabe oder im epaper.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen