Schnee: Amtsleiter empfiehlt Expertenhilfe

von
06. Februar 2010, 02:43 Uhr

Parchim | Angesichts der Schneefälle und der wechselhaften Temperaturen empfiehlt die Untere Bauaufsichtsbehörde des Landkreises Parchim allen Grundstückseigentümern, neben der Räumung von Gehwegen auch die Dächer ihrer Gebäude im Blick zu haben. An vielen Orten liegen erhebliche Schneemengen auf den Dächern. Auch Eiszapfen haben sich gebildet. "Hier gilt es natürlich, unkontrollierte Abstürze zu verhindern und Sorge zu tragen, dass niemand verletzt wird", sagt Hans-Georg Zwang, Leiter der Unteren Bauaufsichtsbehörde des Landkreises Parchim. Zwang verweist auf die gesetzlich verankerte Verkehrssicherungspflicht von Grundstückseigentümern. Daraus ergeben sich Pflichten wie das Räumen und Abstumpfen von Gehwegen sowie das Entfernen von Eiszapfen und Schneeüberhängen, sofern davon eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit ausgeht.

Als problematisch könne sich die größer werdende Schneelast erweisen, sagt Zwang. Insbesondere bei flach geneigten Dächern mit so genannten Brettbindern, die eigentlich als sichere Dachkonstruktionen gelten, führen Schnee und Feuchtigkeitseinträge, wie sie beim Wechsel von Frost und Tauwetter auftreten, zu Belastungen. Inwieweit davon Gefahren ausgehen, können Tragwerksplaner und Statiker am besten beurteilen, sagt Hans-Georg Zwang. "Wir möchten die Eigentümer von Gebäuden auf solche Gefahrenpotenziale aufmerksam machen und empfehlen die Konsultation dieser Fachleute." Natürlich stehen auch die Mitarbeiter der Unteren Bauaufsichtsbehörde Rat gebend zur Seite. Bei Fragen ist die Untere Bauaufsichtsbehörde unter Telefon 03871 /722400 zu erreichen. Empfohlen wird zudem, Statiker und Tragwerksplaner um eine fachgerechte Einschätzung zu bitten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen