Schmettern, Schnippeln, Schunkeln

Rudolf Gotham begrüßte die Gäste mit Sekt.
2 von 3
Rudolf Gotham begrüßte die Gäste mit Sekt.

von
11. April 2011, 01:57 Uhr

Groß Krams | "Wer 100000 Euro für ein schönes Dorfgemeinschaftshaus ausgibt, sollte sich auch bei dessen Einweihung nicht lumpen lassen." Sprach Bürgermeister Rudolf Gotham am Sonnabend vor hundert Gästen und erhob sein Glas. Das ganze Dorf hatte der 60-Jährige zur Einweihung eingeladen. "Schön ist es geworden", sagt Rosemarie Kircher. Die 70-Jährige ist in Groß Krams geboren. Sie kennt das Haus aus Kinderzeiten. "Hier drin war früher unsere Schule", sagt sie. "Da hinten in der Ecke am Fenster habe ich gesessen."

Heute steht an der Stelle eine Tischtennisplatte. Der TTSV Groß Krams trainiert hier drei Mal wöchentlich. Mit großem Erfolg. Nur einen Tag vor der festlichen Einweihung holte die zweite Mannschaft aus Krams den Kreismeistertitel. "Nach der Sanierung haben wir endlich Platz für vier Platten. Jetzt können wir auch erstmals Punktspiele in der Bezirksliga bei uns zu Hause austragen", sagt Rudolf Gotham. Er spielt in der zweiten Mannschaft und war Gründungsmitglied des Vereins. "Angefangen hat alles im Dachboden des Hauses. Da stand eine alte Platte, an der wir so lange chinesisch spielten, bis der Lehrer in seiner Wohnung unten mit dem Besenstil gegen die Decke hämmerte."

Seit der Schulschließung nutzt die Gemeinde das Haus. Der Bürgermeister

hat hier sein Büro und für die Kinder im Dorf gibt es einen Bastel- und Spielraum. "Die Raumaufteilung war nicht besonders zweckmäßig", sagt Gotham. Als im Herbst das Amt für Landwirtschaft und Umwelt überraschend Fördermittel zusagte, startete die Gemeinde dann die Grundsanierung. Jetzt gibt es eine Theke, einen Kinder- und Jugendtreff und eine teilbare Veranstaltungsfläche für Familienfeiern und das Tischtennistraining. Demnächst soll die Fassade neu verfugt und der Anbau verklinkert werden. Und wenn wieder Geld da ist, will die Gemeinde auch das Dachgeschoss ausbauen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen