zur Navigation springen

Tempolimit in Höhe Anschlussstelle Wittenburg : Schadhafte Stellen auf A 24 saniert

vom

Die Bautrupps haben ihre Arbeiten beendet, an vier Stellen im Bereich der Anschlussstellen Hagenow in Richtung Berlin ist die Fahrbahn saniert worden, so Birgit Wolff, die Chefin der Autobahnmeisterei.

svz.de von
erstellt am 05.Jul.2011 | 08:13 Uhr

Hagenow/Bandenitz | Die Bautrupps auf der A 24 haben ihre Arbeiten beendet, an vier Stellen auf der Autobahn im Bereich der Anschlussstellen Hagenow in Richtung Berlin ist die Fahrbahn saniert worden , so Birgit Wolff, die Chefin der Autobahnmeisterei Hagenow mit Sitz in Bandenitz.

Gemeinsam mit ihren Mitarbeitern ist sie für die Verkehrssicherung zuständig, gemeinsam mit der zuständigen Firma zur Baustellenabsicherung sind in den letzten Tagen die Absperrungen weggeräumt worden. Beseitigt wurden auf der A 24 Schadstellen aus dem Untergrund, angegriffen waren nicht nur die Asphaltschichten, sondern auch die Betondecke.

Marode Asphaltschicht und Betondecke erneuert

"Im Verlauf der A 24 hatten wir mehrere solcher Stellen entdeckt. Beim ersten Mal wurde an der Schadstelle fein abgefräst und dann immer wieder, bis es dann in die Tragschicht geht. Diese entspannte Betondecke und der Asphalt müssen dann erneuert werden, und diese vom Straßenbauamt Schwerin in Auftrag gegebenen Arbeiten wurden in den vergangenen Tagen und Wochen ausgeführt", so Birgit Wolff.

Vier Stellen wurde auf diese Weise saniert, davon zwei in Richtung Hamburg, eine in Richtung Berlin und eine im Bereich Parkplatz Schremheide. Die Arbeiten wurden zeitgleich mit der Deckenbaustelle auf der A 24 in Richtung Hamburg zwischen Hagenow und Zarrentin begonnen.

Die Maßnahmen im Bereich der Autobahnkilometer 68,4 bis 74,5 sind somit abgeschlossen. Im Bereich der Anschlussstelle Wittenburg in Richtung Hagenow gilt auf rund fünf Kilometern derzeit noch eine Höchstgeschwindigkeit von zunächst 120 km/h (Schleudergefahr) und dann später 100 km/h, da hier der Belag noch neu ist und eine vollständige Griffigkeit des Asphalts für die Fahrzeuge noch nicht vorhanden ist. In nächster Zeit werden hier Messungen erfolgen, so Rudolf Bender, Dezernent für Autobahnen im Straßenbauamt Schwerin.

Planungen für weitere Sanierungsvorhaben auf der A 24 gibt es bereits. So soll im Zuge der Schaalebrücke auf der A 24 in Richtung Berlin der Belag erneuert werden - wenn Geld da ist, ergänzt Birgit Wolff. 2011 soll es aber schon passieren, Ende August/September könnte dieses Vorhaben in Angriff genommen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen