zur Navigation springen
Lokales

19. August 2017 | 14:59 Uhr

Sattelfieber brachte Geld und Reklame

vom

Perleberg | Von Mal zu Mal scheinen die Perleberger sich bei den Stadtwetten, die BB Radio regelmäßig inszeniert, zu steigern: Viele werden sich vielleicht noch an die wagemutigen Sprünge aus einem Rathausfenster auf ein Luftpolster erinnern - die Leute standen Schlange, Wette gewonnen. Vergangenes Jahr galt es, eine bestimmte Anzahl Schuhe auf den Großen Markt zu bringen und diese auch zu putzen - Wette gewonnen und vermutlich den allergrößten Schuh überhaupt durch Nordwestbrandenburg transportiert. Der wurde damals eigens aus dem Pritzwalker Museum herangefahren. Und gestern? 2000 Sättel sollte Perleberg auf den Markt bringen, um die versprochenen 500 Euro für die Jugendfeuerwehr abzusahnen. Insgesamt wurden es mehr als 6000 - Wette haushoch gewonnen.

Dabei war es den Rolandstädtern freigestellt, welche Art von Sätteln sie präsentieren. Sättel gibt es nämlich jede Menge, versteckt in medizinischen und botanischen, außerdem in technischen Fachbegriffen. So bezeichnet man zum Beispiel das Stück zwischen zwei Walnusshälften als Sattel. Und es gibt auch Sattelnasen, Sattelschlepper, Sattelflasche … Hundertschaften pilgerten gestern jedenfalls zum Großen Markt, brachten die schon erwähnten, aber auch noch viele andere Sättel mit. Kita-Kinder ritten auf gesattelten Steckenpferden ein, andere Steppkes hatten Sättel gemalt, wieder andere Gruppen trugen abmontierte Fahrradsättel zur Zählstelle am BB Radio-Truck. Radelnde Senioren leisteten ebenso ihren Anteil wie radelnde Mädchen und Jungen aus der Schule an der Stepenitz, und ein Hundehalter hatte seinem kleinen Schützling gar einen Barbie-Sattel draufgeschnallt. Der Erfindergeist schien keine Grenzen zu kennen. Logisch, dass es also wieder die 500-Euro-Finanzspritze für die Jugendfeuerwehr gab. "Das muss auch so sein, schließlich haben wir das schon immer in unserem Haushalt eingeplant", witzelte Bürgermeister Fred Fischer. Er ritt persönlich auf dem gesattelten Wallach "Nero" ein, begleitet von Heinz Brüggemann, der ihn auf "Drako" begleitete. Die Pferde gehören Kämmerin Ute Brüggemann, die so höchst selbst dazu beitrug, dass die Stadtkasse ein wenig aufgebessert worden ist.

Nicht in Geld aufgerechnet wurde der Werbeeffekt für die Stadt in der Sendezeit von 5 bis 14 Uhr. Den, so Fischer, gebe es gratis dazu. Und dass man für diese Stadt unbedingt Reklame machen müsse, bestätigte Morgenshow-Moderator Marcus Kaiser im Gespräch mit dem "Prignitzer": "Ich war vor ein paar Jahren schon mal hier und staune, was sich alles getan hat. Die Feuerwehr transportierte mich vorhin nach oben. Das hab ich mir trotz Höhenangst nicht entgehen lassen. Und auch von oben muss ich sagen: ein richtig schönes Städtchen. Für mich sogar eines der schönsten in Deutschland. Ich werde meinen Eltern davon berichten und mit ihnen gemeinsam wiederkommen", schwärmt der Berliner.

Übrigens sahnten die Perleberger gestern auch beim Bingo mit Miss Money-Pony noch so richtig ab: Wer das Feld, auf das die Pferdeäpfel fielen, richtig tippte, konnte 100 Euro gewinnen. 1600 Euro wurden gestern insgesamt ausgeschüttet. Wie es hieß, soll auch davon noch ein Teil an die Jugendfeuerwehr gehen.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Sep.2010 | 07:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen