zur Navigation springen

Instandsetzung des Duschbereiches vom 4. Juli bis 12. August : Sanierung notwendig: Güstrower "Oase" schließt

vom

Erstmals brauchen die Sanitäranlagen des Bades eine Generalüberholung. Der gesamte Trakt mit Toiletten und Duschen soll entkernt werden. Zudem erfolgt die energetische Sanierung der Erdsauna.

Güstrow | Das Güstrower Spaßbad "Oase" wird ab dem 4. Juli schließen. Erstmals in seiner Geschichte brauchen die Sanitäranlagen des Bades eine Generalüberholung. Der gesamte Trakt mit Toiletten und Duschen soll komplett entkernt werden. Außerdem erfolgt die energetische Sanierung der Erdsauna. "Wir haben uns entschlossen ein größeres Vorhaben zu realisieren. Nach elf Jahren Betriebszeit ist das erforderlich", so Edgar Föniger, Geschäftsführer der Stadtwerke und der Freizeit- und Immobilien GmbH, die das Bad betreibt. Darum müsse das Bad erstmals seit der Eröffnung im August 2000 für einige Wochen schließen. Die Arbeiten seien bei laufendem Betrieb nicht zu realisieren, erklärt Edgar Föniger, weil es auch Meinungen gibt, die davor warnen, ein Schwimmbad solange am Stück zu schließen. "Wir nutzen dafür die Ferienzeit, so muss z.B. der Schwimmsport nicht ausfallen", so Föniger.

Wer genau hinschaut, sieht einige der Mängel, die diese Sanierung notwendig machen. Die Decken in den Duschen müssen unbedingt erneuert werden. auch der Fußboden wird komplett entkernt und die Duscharmaturen zeigen viele Spuren, die auf den langjährigen Gebrauch hinweisen.

Aber auch im Bistro sind einige Arbeiten zu erledigen. Die umfangreichste Aufgabe ist das Erneuern der Kaltwasserleitung.

Außerdem seien einige logistische Dinge beim Bau nicht bedacht worden, betont Volker Roese , technischer Leiter der "Oase". U.a., so Roese, habe man derzeit nur bei laufendem Wasserdruck einen Duschkopf wechseln können, ansonsten hätte das ganze Bad für diese Zeit kein Wasser gehabt. Volker roese: "Auch diese Unzulänglichkeiten sollen mit dieser Maßnahme verbessert werden.

Am 1. Juli ab 10 Uhr gibt es nochmal eine "School-Out-Party". Drei Tage später - ab 4. Juli - werden Handwerker kräftig am Werk sein.

Doch schon am 13. August soll das Güstrower Spaßbad für Gäste wieder offen sein. "Oase"-Mitarbeiterin Annett Schmidt verrät, was die Besucher an diesem Tag alles angeboten bekommen. "Am 13. August erwarten wir ab 10 Uhr große und kleine Besucher. Bei kostenfreiem Eintritt können sie es sich bis 16 Uhr hier gut gehen lassen", so Annett Schmidt, die derzeit neben ihrer Sachbearbeitertätigkeit auch für Öffentlichkeitsarbeit des Bades zuständig ist. Auf dem Gelände des Spaßbades werden eine Hüpfburg, ein Glücksrad und einige Stationen für alllerlei Kurzweil sorgen.

Die Kosten für alle Arbeiten belaufen sich auf 300 000 Euro.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jun.2011 | 04:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen