Rote Schleife als Zeichen der Solidarität

Solidarisch: Marianne Harder vom Aids-Zentrum. dabe
Solidarisch: Marianne Harder vom Aids-Zentrum. dabe

von
02. Dezember 2009, 09:24 Uhr

Rostock | Die Gefahr, sich mit dem HI-Virus zu infizieren ist da - doch das vergessen viele Menschen schnell. Im Großraum Rostock sind aktuell zwischen 80 und 100 Menschen HIV-positiv. Das Rostocker Aidszentrum hat gestern anlässlich des Weltaidstages zur Erinnerung an diese Erkrankung einen Empfang im Rathaus veranstaltet. Marianne Harder und ihr Kollege Tom Scheel vom Rostocker Aidszentrum setzen sich täglich mit dem Thema HIV und Aids auseinander. Sie kämpfen für mehr Solidarität mit Erkrankten und wollen den Stigmatisierungen ein Ende bereiten. Als Zeichen dafür tragen sie die rote Aidsschleife. Dr. Wolfgang Nitzche vom Vorstand des Aidszentrums versteht den Weltaidstag und speziell den Rostocker Empfang nicht nur als eine Mahnung, aktiv in der Bekämpfung dieser Krankheit zu werden, sondern auch als den passenden Zeitpunkt, um ein Dankeschön an die Menschen zu richten, die etwas bewegen.

Um dem Versprechen der Vereinten Nationen nachzukommen, Aids zu stoppen, müsse künftig auf nationaler und internationaler Ebene noch viel getan werden. "Wichtig ist vor allem die Aufklärungsarbeit unter Kindern und Jugendlichen", sagt Harder. Im Jahr 2009 wurden auf 78 Veranstaltungen 1238 junge Menschen über das Thema Sexualität und Aids informiert. Um noch mehr Jugendliche zu erreichen, haben das Aidszentrum, das Gesundheitsamt Rostock sowie das mobile Aufklärungs-Team zu Sexualität und Aids Rostocker Schulen in das Kino "Capitol" eingeladen, um sich dort Filme zu den Themen Aids, Liebe und Sexualität anzusehen. Gezeigt werden um 10 Uhr die Filme "Fickende Fische" und "Kebab Connection". Im Anschluss an die Veranstaltung haben die Schüler die Möglichkeit, sich an Infoständen und bei Mitmach-Aktionen mit dem Themenkomplex auseinanderzusetzen. Rostocks Senatorin für Soziales und Gesundheit, Dr. Liane Melzer, ist hoffnungsvoll: "Rostock öffnet sich dem Thema HIV und Aids, darum wünsche ich allen Aktiven weiterhin viel Erfolg bei ihrer Arbeit."

Nach Spendensammlungsaktionen am vergangenen Sonntag steht am Mittwoch, 9. Dezember, um 20 Uhr eine Benefizveranstaltung zugunsten des Aidszentrums in der Bacio Lounge im Stadthafen mit der Entertainerin Lilo Wanders bevor.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen