Rostocker Ospa macht Kasse

Preistreiberei am Bankschalter: Während sich die Geldhäuser derzeit so billig wie selten Geld beschaffen können, langen die Banker bei ihren Kunden dreist hin. Mit dabei: die Ostseesparkasse Rostock. Sie gehört zu den Instituten mit den bundesweit höchsten Dispozinsen.

von
19. August 2009, 08:47 Uhr

Rostock | Verbraucherschützer schlagen Alarm: Zwar sei der Leitzins der Europäischen Zentralbank im Durchschnitt seit Juli 2008 von 4,25 auf ein Prozent gesunken. Auch die Zinsen für Sparguthaben seien schnell reduziert worden. Dispo-Kredite blieben aber überteuert, kritisiert die Stiftung Warentest in ihrer neuesten Bankenanalyse. Die Zinssätze verringerten sich nur um 0,6 auf im Schnitt 11,6 Prozent.

Bei einigen liege der Satz bei über 13 Prozent - so bei der Ostseesparkasse Rostock. Sie verlangt wie beispielsweise auch die VR Bank Schwerin 13,5 Prozent. Die Banken würden mit Steuergeldern saniert, während bei den Kunden zugelangt werde, kritisierte Finanztest-Projektchefin Heike Nicodemus gestern in Berlin. Dem bundesweiten Test zufolge haben acht Geldhäuser den Dispozins sogar erhöht.

Die Ospa weist die Kritik zurück. Der Dispozins sei marktgerecht, sagte Sprecherin Kathrin Stüdemann in Rostock und hielt den hohen Überziehungszinsen geringere Gebühren entgegen: "In der Rostocker Region ragen wir damit nicht heraus."

Filialennetz und Beratung treiben Kosten in die HöheIm vergangenen Jahr sei der Zins zunächst von 13,25 auf 13,75 Prozent erhöht, allerdings im Mai 2009 auch wieder auf 13,5 Prozent gesenkt worden. Für September stehe eine weitere Reduzierung an, so Stüdemann. Außerdem habe die Sparkasse im Vergleich zu Direktbanken höhere Kosten für das Filialnetz und die Beratung. Kreditkonditionen hingen nicht allein vom Leitzins sondern vom Gesamtpaket für ein Konto ab, sagte sie. Die zusätzlichen Kosten müsse man zwar einkalkulieren, sagte Nicodemus. Aber: "Man kann es auch übertreiben. Die Höhe macht es." Nicodemus forderte die Kunden auf, nach Alternativen zu suchen und beispielsweise auf Ratenkredite umzusteigen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen