Fehler beim Spurwechsel : Zwei Tote und vier Verletzte bei A20-Unfall

1 von 5
Foto: Steffen Grafe

Eine Unaufmerksamkeit am Steuer hat eine Frau aus Niedersachsen und ihrer 15-jährigen Beifahrerin das Leben gekostet.

svz.de von
26. Juli 2015, 20:32 Uhr

Bei einem schweren Unfall auf der Autobahn 20 nahe Tessin (Landkreis Rostock) sind zwei Menschen getötet und vier Menschen verletzt worden. Nach einem Fehler beim Spurwechsel seien eine 54-jährige Autofahrerin und ihre 15 Jahre alte Beifahrerin aus der Region Hannover am Sonntag ums Leben gekommen, teilte ein Polizeisprecher am Montag mit. Ersten Untersuchungen zufolge habe die 54-Jährige beim Spurwechsel ein anderes Fahrzeug übersehen, das mit hoher Geschwindigkeit auf der Überholspur vorbeifahren wollte. Dabei fuhr der Wagen des Mannes aus Rostock mit großer Wucht auf das Auto der Frau auf.

Durch die Wucht des Zusammenpralls schleuderte der Wagen der Frau von der Fahrbahn, überschlug sich und wurde fast völlig zerstört. „Für die Aufklärung der Umstände suchen wir noch einen Lkw-Fahrer, der den Unfall als Erster gemeldet hatte“, sagte der Polizeisprecher. Der Zeuge hatte die Bundespolizei alarmiert, sei aber weitergefahren.

Rettungshubschrauber flogen die Fahrerin und die 15-Jährige in ein Krankenhaus. Dort starben sie aber am Sonntagabend an ihren schweren Verletzungen. Bei der 15-Jährigen handele es sich um die Tochter des Lebenspartners der 54-Jährigen. Eine 14-jährige Freundin, die hinten in dem Auto saß, wurde schwer verletzt, sei aber nicht in Lebensgefahr.

Der 46 Jahre alte Fahrer des anderen Autos aus Rostock, seine 44-jährige Partnerin und ihr elfjähriger Sohn wurden leicht verletzt.

Die A20 zwischen Lübeck und Stettin war südlich von Rostock bei Tessin in Richtung Stralsund vier Stunden gesperrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen