Hochzeitsmesse : Zwei Tage für einen Traum in Weiß

Was darf es sein? Annett Waldmann und Ronald Schacht sichten Ringe.
2 von 4
Was darf es sein? Annett Waldmann und Ronald Schacht sichten Ringe.

Größte Hochzeitsmesse in Mecklenburg-Vorpommern informiert zum 15. Mal Paare rund ums Heiraten.

von
02. Februar 2014, 00:00 Uhr

Ob ein schneeweißes Kleid, ein edler Ring aus Gold oder Platin oder eine pompöse Torte in Rosa – was den wohl schönsten Tag eines Paares betrifft, sind Romantik und Kreativität keine Grenzen gesetzt. Das wurde auf der 15. Hochzeitsmesse am Wochenende in Schmarl einmal mehr deutlich. Viele Pärchen sammelten auf 6000 Quadratmetern Ideen und Anregungen. 117 Aussteller aus Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Berlin verwandelten die Halle in die größte Hochzeitsmesse des Landes.

Isabell Fieleke und Norman Szymanowski wollten sich erst mal ein wenig umsehen. „Wir haben noch nichts wirklich geplant. Wir möchten uns die Messe einfach mal ansehen und vielleicht schon ein paar Tipps holen“, sagte die 20-Jährige. Freund Norman war doch recht beeindruckt, staunend stand er vor einigen riesigen blumenverzierten Torten und bewunderte die einzigartige Feinarbeit. „Mir gefällt das Angebot hier wirklich gut. Es ist sehr vielfältig gestaltet und es wurde an alles gedacht“, sagte der 21-Jährige. Annett Waldmann und Ronald Schacht hingegen haben ihren großen Tag schon weitgehend geplant. „Ich bin noch auf der Suche nach schönen Schuhen, aber den Rest haben wir eigentlich schon sehr gut vorbereitet. Am 18. Juli ist es so weit“, sagte die baldige Braut.

Egal ob der Termin schon steht oder nicht, für die Pärchen gab es bei dem facettenreichen Angebot allerhand zu entdecken. So konnten sich die Heiratswilligen auch über grundlegende Dinge informieren, wie über einen passenden Ort für die Feier oder einen Fotografen. Wer schon etwas tiefer in der Planung steckt, konnte nach dem perfekten Ring suchen oder ein Kleid unter vielen tausenden finden – ob weiß oder rot, für jeden Geschmack war etwas dabei. Auch Veronika Hornyak und Tilo Funk waren bei der Messe noch auf der Suche nach dem passenden Outfit. „Ich bin mir noch nicht so sicher, was es für ein Kleid werden soll, ich schaue erst mal ein bisschen“, sagte die 33-jährige Stralsunderin. Ihr Mann ist neugierig, welches Kleid es werden könnte und guckte seiner Partnerin bei der Suche gespannt über die Schulter.

Anregungen konnte sich die noch etwas unentschlossene künftige Braut bei den Modenschauen holen. Dort wurden aktuelle Trends zur Braut-, Herren-, Kinder- und Festmode gezeigt. Bei einer Tasse Tee verfolgten die vielen Paare die Show und bestaunten die hochwertigen Kollektionen der Ausstatter. Neben dem großen Thema Hochzeit gab es zudem noch das Sonderthema „Feste und Gäste“. So konnten sich Besucher auch für andere Feste wie Firmenjubiläen oder Silberhochzeiten gute Anregungen holen. Passend dazu gab es ebenfalls Kleidung, Locations und Caterer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen