Grausiger Fund in Rostocker Kleingartenanlage : Zwei Leichen in Markgrafenheide entdeckt

leichenfunde_markgrafenheide_2.jpg
2 von 8
Fotos: Stefan Tretropp

Nachdem eine Frau ihre ein 85- und 89-jährigen Eltern leblos aufgefunden hat, ermittelt die Mordkommission.

von
06. September 2019, 18:56 Uhr

Einen grausamen Fund hat eine Frau am Freitagnachmittag in einer Rostocker Kleingartenanlage gemacht. Gegen gegen 13.25 Uhr hat sie in der Markgrafenheider Anlage an der Albin-Köbis-Straße ihre ein 85- und 89-jährigen Eltern leblos aufgefunden. Beide lagen außerhalb ihrer Laube auf der Terrasse.

Die Hintergründe zum Ableben der beiden Personen sind derzeit noch völlig unklar. Die Mordkommission wurde eingeschaltet, da auch ein Verbrechen nicht ausgeschlossen werden kann. Torsten Sprotte, Einsatzleiter der Polizei am Tatort, teilte mit, dass es sich bei den Toten um zwei über 80-Jährige handelte, eine Frau und ein Mann. Beide waren ein Ehepaar. „Das Ungewöhnliche ist, dass beide Personen zur etwa selben Zeit verstorben sind“, teilte Sprotte mit.

Tatort wurde weiträumig abgesperrt

Da neben einem erweiterten Suizid und einem natürlichen Ableben auch ein Verbrechen nicht ausgeschlossen werden konnte, kamen neben Ermittlern der Kriminalpolizei auch Gerichtsmedizin, Kriminaltechniker und Beamte der Mordkommission zum Einsatz. Alle begutachteten den Tatort, der weiträumig um die Laube herum abgesperrt wurde. Die Ermittlungsarbeit dauerte mehrere Stunden an. Wie es hieß, war die Lage der beiden aufgefundenen Leichen ungewöhnlich – die Toten befanden sich vor ihrer Laube liegend beziehungsweise sitzend. „Wir können noch kein abschließendes Ergebnis mitteilen, alles andere wäre reine Spekulation“, erklärte Torsten Sprotte. Die Ermittlungen zu den Todesumständen stehen demzufolge erst am Anfang.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen