Von Wikingerdorf bis Humboldteum : Ideen für Entwicklung des Rostocker Zoos 2040 vorgestellt

von 08. Juni 2021, 18:00 Uhr

svz+ Logo
Als Ergänzung zum Darwineum und Polarium könnte im Rostocker Zoo ein Humboldteum entstehen – so zumindest steht es in einer Ideensammlung, die am Dienstag vorgestellt wurde.
Als Ergänzung zum Darwineum und Polarium könnte im Rostocker Zoo ein Humboldteum entstehen – so zumindest steht es in einer Ideensammlung, die am Dienstag vorgestellt wurde.

Der scheidende Direktor Udo Nagel präsentierte am Dienstag mit seinem Team eine Sammlung an Projekten, die jedoch keinesfalls so umgesetzt werden müssen, sondern zeigen sollen, wie der Tierpark sich entwickeln könnte.

Rostock | Ein Wikingerdorf, eine Tigeranlage, ein Afrikaneum und sogar ein Humboldteum – all diese Projekte könnten im Rostocker Zoo bis 2040 verwirklicht werden. „Aber ich betone, es ist eine Ideensammlung und kein Masterplan. Alles ist zwar gut durchdacht und mit Zahlen untersetzt, aber es ist keine Verpflichtung für die nachfolgenden Generationen“, sagte Zood...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite