zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

18. November 2017 | 13:27 Uhr

Zisch geht in die nächste Runde

vom

svz.de von
erstellt am 08.Mär.2012 | 12:03 Uhr

Rostock | Ab Montag sind die Norddeutschen Neuesten Nachrichten wieder fester Unterrichtsbestandteil an vielen Rostocker Schulen, denn dann heißt es wieder Zeitung in der Schule - kurz Zisch. Zur Vorbereitung auf das Projekt trafen sich gestern einige der teilnehmenden Lehrer mit den Projektverantwortlichen aus Verlag und Redaktion sowie mit Matthias Herrmann, dem Geschäftsführer der Warnowquerung und diesjährigen Projekt-Partner.

NNN-Vertriebschefin Anke Gräfe sagt: "Im gesamten Verbreitungsgebiet nehmen rund 5000 Schüler an dem Zisch-Projekt teil." In Rostock sind es allein 48 Klassen der Stufen drei bis zehn.

Wöchentlich erscheinen Beiträge

Dabei geht es nicht nur darum, dass sie täglich die neuesten Nachrichten aus ihrer Heimat lesen, sondern auch darum, die wöchentlich erscheinende Zisch-Seite mit eigenen Beiträgen zu füllen. Die Lehrer bekommen zur Gestaltung ihres Unterrichts Material gestellt, das für jede Klassenstufe Angebote bereithält und darüber hinaus für verschiedene Fächer ausgelegt ist. So muss die Zeitung nicht zwingend im Deutschunterricht thematisiert werden, sondern kann auch in Fächern wie Sozialkunde oder Physik eine Rolle spielen.

Doch das ist nicht alles. Gräfe sagte beim gestrigen Projekt-Auftakt im Verwaltungsgebäude des Warnowtunnels: "Die Schüler sind dazu eingeladen, sich die Lokalredaktionen vor Ort anzusehen oder für einen Tag nach Schwerin zu fahren und zu schauen, wie die Zeitungen gedruckt werden." Das verspricht spannend zu werden, denn die riesige Maschine in der Landeshauptstadt kann bis zu 30 000 Zeitungen in der Stunde produzieren.

Auch in den Ferien müssen die neuen Zisch-Reporter nicht auf ihre NNN verzichten. Sie bekommen die Möglichkeit, sich die Zeitung nach Hause liefern zu lassen und sich auch dort täglich über die aktuellen Geschehnisse in Rostock und der ganzen Welt zu informieren.

Die Vorfreude ist geweckt und alle Fragen sind geklärt. Vier Monate lang bekommen die Schüler ab Montag nun täglich ihre NNN in die Schule.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen